Es gibt viele Möglichkeiten, neue Kunden zu finden, aber die Kaltakquise ist für viele eine der unbeliebtesten Methoden. Kluge Unternehmen lassen sich von ihren Kunden finden, anstatt sich aufzudrängen. Es gibt viele Alternativen zur Kaltakquise, und potenzielle Kunden können über das Internet auf vielfältige Weise auf Sie aufmerksam werden.

 

Über Suchmaschinen, soziale Medien, Online-Verzeichnisse und andere Websites können Kunden Ihr Unternehmen leicht finden und sich über Ihre Produkte oder Dienstleistungen informieren. Indem Sie wertvolle Inhalte bereitstellen und eine gute Benutzerfreundlichkeit bieten, können Sie neue Kunden gewinnen und eine treue Anhängerschaft aufbauen.

 

Suchen Sie nach einer Möglichkeit, von potenziellen Kunden gefunden zu werden, ohne dass diese Sie anrufen müssen? Dann könnte Online-PR die Antwort sein, nach der Sie suchen.

 

Mit Online-PR können Sie potenzielle Kunden über die Kanäle ansprechen, die sie bereits nutzen – wie soziale Medien, Suchmaschinen und Blogs. Und da Sie sie nicht mit einem Telefonanruf unterbrechen müssen, hören sie Ihnen eher zu.

 

Wie können Sie also mit Online-PR beginnen? Hier sind ein paar Tipps:

 

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website für Suchmaschinen optimiert ist. Das bedeutet, dass Sie die richtigen Schlüsselwörter und Phrasen verwenden und sicherstellen, dass Ihre Inhalte hochwertig und informativ sind.

 

  1. Soziale Netzwerke nutzen um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Teilen Sie Ihre Blogbeiträge, Produktaktualisierungen und Unternehmensnachrichten auf Websites wie Twitter, Facebook und LinkedIn.

 

  1. Engagieren Sie sich in Online-Communities, die mit Ihrer Branche zu tun haben. Beantworten Sie Fragen, geben Sie hilfreiche Ratschläge und bauen Sie Beziehungen zu anderen Mitgliedern auf.

 

  1. Beobachten Sie, was online über Sie gesagt wird. Nutzen Sie Google Alerts oder einen ähnlichen Dienst, um die Erwähnungen Ihres Unternehmens oder Ihrer Produkte zu verfolgen. Auf diese Weise können Sie schnell auf negative Kommentare reagieren und sie in positive umwandeln.

 

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website mobilfreundlich ist. Da immer mehr Menschen mit ihren Smartphones und Tablets auf das Internet zugreifen, ist es wichtig, dass Ihre Website auch auf diesen Geräten angezeigt werden kann.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie eine Online-Präsenz aufzubauen und potenzielle Kunden auf eine neue Art und Weise anzusprechen. Warum also nicht noch heute Online-PR ausprobieren?

 

Ein wichtiger Bestandteil einer gut funktionierenden Online-PR ist die Pressearbeit. Regelmäßige Pressemeldungen können die Sichtbarkeit enorm erhöhen und dazu beitragen, dass man gefunden wird.

 

Pressearbeit kann ein wirkungsvolles Marketinginstrument sein, aber nur, wenn sie richtig eingesetzt wird. Hier sind einige Tipps, wie Sie die Pressearbeit nutzen können, um potenzielle Kunden zu gewinnen:

 

  1. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Nachrichten Nachrichtenwert haben. Dies mag offensichtlich erscheinen, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass nicht alles einen Nachrichtenwert hat. Wenn Sie zum Beispiel eine Pressemitteilung über ein neues Produkt herausgeben, stellen Sie sicher, dass es wirklich berichtenswert ist, und nicht nur ein weiteres „08-15“-Produkt.

 

  1. Scheuen Sie sich nicht, kontrovers zu sein. Wenn Sie etwas Kontroverses zu sagen haben, sagen Sie es! So können Sie die Aufmerksamkeit der Medien und potenzieller Kunden auf sich ziehen. Stellen Sie sicher, dass Sie darauf vorbereitet sind, Ihre Position zu verteidigen, wenn es nötig ist.

 

  1. Pünktlich sein. Wenn Sie eine Pressemitteilung herausgeben oder eine Pressekonferenz abhalten, achten Sie darauf, dass Sie pünktlich und organisiert sind. Dies zeigt, dass Sie professionell sind und die Zeit von Reportern und potenziellen Kunden respektieren.

 

  1. Seien Sie darauf vorbereitet, schwierige Fragen zu beantworten. Wenn Sie schwierige Fragen erwarten, sollten Sie darauf vorbereitet sein, sie zu beantworten. Versuchen Sie nicht, ihnen auszuweichen oder dem Thema auszuweichen; das lässt Sie nur schlecht aussehen.

 

  1. Nachbereitung. Vergewissern Sie sich nach der Veröffentlichung einer Pressemitteilung oder einer Pressekonferenz, dass die Reporter die Informationen erhalten haben, und fragen Sie nach, ob sie Fragen haben. Damit zeigen Sie, dass Sie sich für das interessieren, was sie zu sagen haben, und dass Sie bereit sind, mit ihnen zusammenzuarbeiten.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, sind Sie auf dem besten Weg, die Pressearbeit effektiv zu nutzen, um potenzielle Kunden zu gewinnen.

 

Professionelles Bewertungsmanagement als Teil einer Online-PR Strategie

 

Kundenbewertungen und -rezensionen können ebenfalls eine gute Möglichkeit sein, neue Kunden zu gewinnen. Die Menschen vertrauen einem Produkt oder einer Dienstleistung eher, wenn sie sehen, dass es von anderen positiv bewertet wurde.

 

Kundenbewertungen und -rezensionen können auch dazu beitragen, potenziellen Kunden eine Vorstellung davon zu vermitteln, was sie von einem Unternehmen erwarten können, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie mit diesem Unternehmen Geschäfte machen.

 

Darüber hinaus können Kundenbewertungen und -rezensionen einem Unternehmen helfen, seine Produkte oder Dienstleistungen zu verbessern, indem sie verbesserungswürdige Bereiche aufzeigen.

 

Vertriebs- und Marketingteams können Kundenbewertungen nutzen, um neue Leads und Kunden zu identifizieren. Durch die Analyse von Kundenfeedback können Unternehmen verstehen, wonach potenzielle Kunden suchen, und gezielte Botschaften erstellen, die bei ihnen Anklang finden.

 

Darüber hinaus können Online-Bewertungen zur Verbesserung der Suchmaschinenoptimierung (SEO) genutzt werden, damit die Website eines Unternehmens für diejenigen, die nach relevanten Produkten und Dienstleistungen suchen, besser sichtbar wird. Kurz gesagt, Kundenbewertungen und -rezensionen bieten eine Fülle von Informationen, die für das Unternehmenswachstum genutzt werden können.

 

Kurz gesagt: Kundenbewertungen und -rezensionen bieten eine Fülle von Informationen, die für das Unternehmenswachstum genutzt werden können.

 

Social Media Kampagnen als Ergänzung für eine höhere Reichweite

 

In der heutigen von sozialen Medien geprägten Welt nutzen versierte Unternehmen Instagram, Facebook und andere Plattformen, um neue Kunden zu erreichen und ihr Geschäft auszubauen. Hier erfahren Sie, wie sie das tun:

 

  1. Indem sie ansprechende Inhalte erstellen, die bei ihrer Zielgruppe Anklang finden.

 

  1. Indem sie relevante Hashtags und Schlüsselwörter verwenden, um Nutzer zu erreichen, die nach ihrem Angebot suchen.

 

  1. Durch die Schaltung gezielter Anzeigen, die Nutzer erreichen, die sich am ehesten für ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren.

 

  1. Indem sie Anreize und Rabatte anbieten, um die Nutzer zu ermutigen, ihnen zu folgen und einen Kauf zu tätigen.

 

  1. Durch einen exzellenten Kundenservice und die schnelle Beantwortung von Fragen oder Anliegen, die in den sozialen Medien auftauchen.

 

Durch die Befolgung dieser einfachen Tipps kann Ihr Unternehmen das Potenzial der sozialen Medien voll ausschöpfen und mehr Interessenten in zahlende Kunden umwandeln. Worauf warten Sie also noch? Fangen Sie noch heute an!

Warum ist eine Mitgliedschaft im Bundesverband professioneller Werbetexter Deutschlands sowohl für Texter als auch für Auftraggeber wichtig?

 

Der Deutsche Werbetexter-Verband (BPWD)) ist eine Organisation für professionelle Werbetexter in Deutschland. Der Bundesverband professioneller Werbetexter unterstützt und fördert die Interessen seiner Mitglieder, bietet verschiedene Fortbildungs- und Networking-Veranstaltungen, und ist ein Forum für den Austausch von Ideen und Informationen. Darüber hinaus will der BPWD das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung des Textens und die Rolle der Texter in der Gesellschaft schärfen.

 

Was sind die Ziele des deutschen Werbetexter Verbandes?

 

Die Ziele des BPWD sind:

 

– Unterstützung und Förderung der Interessen seiner Mitglieder

– Fortbildungs- und Netzwerkveranstaltungen anbieten

– Ein Forum für den Austausch von Ideen und Informationen zu sein

– Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedeutung des Werbetextens und die Rolle der Werbetexter in der Gesellschaft.

 

Werbetexterinnen und Werbetexter spielen eine wichtige Rolle in der Gesellschaft, indem sie überzeugende und fesselnde Inhalte erstellen, die das Denken und Handeln der Menschen beeinflussen können. Der BPWD setzt sich dafür ein, dass Werbetexterinnen und Werbetexter ihr volles Potenzial entfalten können und für ihre Leistungen anerkannt werden.

 

Zu den Vorteilen einer Mitgliedschaft im BPWD gehören:

 

– Zugang zu einem Netzwerk von Werbetexter-Kollegen

– Ermäßigungen bei Schulungen und Veranstaltungen

– Die Möglichkeit, Ideen und Informationen mit anderen Mitgliedern auszutauschen

– Die Chance, die Zukunft der Texterei in Deutschland mitzugestalten.

 

Wenn Sie ein professioneller Texter in Deutschland sind, oder daran interessiert sind, einer zu werden, ist der BPWD die richtige Organisation für Sie.

 

Welche Vorteile bietet der Bundesverband professioneller Werbetexter für Auftraggeber?

 

Wenn Sie auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Texten in deutscher Sprache sind, lohnt es sich, einen Texter in Betracht zu ziehen, der Mitglied im deutschen Texterverband BPWD ist. Der Bundesverband professioneller Werbetexter ist ein Berufsverband für Werbetexter, Übersetzer und andere Sprachprofis. Mitglied wird nur, wer seine hohe Kompetenz nachweisen kann.

 

So können Sie sicher sein, dass Ihr Texter über das notwendige Fachwissen verfügt. Außerdem sind die Mitglieder des BPWD an einen Verhaltenskodex gebunden, der sie dazu verpflichtet, ihren Kunden qualitativ hochwertige Arbeit zu liefern.

 

Darüber hinaus bietet der BPWD Auftraggebern von Textdienstleistungen wie Agenturen oder Unternehmen die Gewissheit, dass sie mit Fachleuten zusammenarbeiten, die sich zur Einhaltung der höchsten Standards in der Branche verpflichtet haben. Kunden, die Texte bei Mitgliedern des BPWD in Auftrag geben, können daher sicher sein, dass sie qualitativ hochwertige, gut geschriebene Texte erhalten, die die auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

 

Wenn Sie also einen deutschen Texter suchen, sollten Sie prüfen, ob er Mitglied im BPWD ist. So können Sie sicher sein, dass Sie hochwertige Texte aus kompetenter und professioneller Hand erhalten.

 

Wer kann Mitglied im Bundesverband professioneller Werbetexter werden?

 

Der BPWD ist der große, deutsche Texterverband, und vertritt die Interessen der professionellen Texter in Deutschland. Mitglied im Bundesverband professioneller Werbetexter können nur Texterinnen und Texter werden, die ihre fachliche Kompetenz durch eine Reihe von schriftlichen Textproben nachgewiesen haben. Diese werden von einem Gremium intensiv auf Qualität und einer Reihe fachlicher Kriterien geprüft, und nur, wenn die nötige Professionalität sowie eine erkennbar hohe Textqualität sichtbar sind, kann jemand Mitglied werden?

 

Die Mitgliedschaft eines Texters im BPWD ist somit ein starkes Indiz für seine Professionalität. Der BPWD verlangt von seinen Mitgliedern, dass sie sich an einen strengen Ehrenkodex halten, zu dem auch die Verpflichtung gehört, in all ihren Texten genaue und wahrheitsgemäße Informationen zu liefern. Außerdem sind die Mitglieder des BPWD verpflichtet, sich auf dem Laufenden zu halten die neuesten Trends in der Texterstellung und teilen ihr Wissen mit anderen Mitgliedern.

 

Dies trägt dazu bei, dass die Qualität der Texterstellung in Deutschland hoch bleibt. Das gibt Unternehmen und Agenturen die Sicherheit, dass sie mit einem kompetenten und zuverlässigen Partner arbeiten, wenn sie einen Texter der BPWD beauftragen.

 

Darüber hinaus bietet das BPWD seinen Mitgliedern eine Vielzahl von Vorteilen wie den Zugang zu exklusiven Veranstaltungen, Workshops und Seminaren, Networking-Möglichkeiten sowie Rabatte auf Produkte und Dienstleistungen. Diese Vorteile helfen den BPWD-Textern, über die neuesten Entwicklungen in ihrem Bereich auf dem Laufenden zu bleiben und sich mit anderen Fachleuten zu vernetzen.

 

Wenn Sie also das nächste Mal einen Texter oder eine Textagentur beauftragen, fragen Sie doch einmal nach, wie es mit einer Mitgliedschaft im Bundesverband professioneller Werbetexter Deutschlands aussieht.

 

 

Wie man Videos für die Online-PR geschickt einsetzen kann

 

Der Einsatz von Videos in der Online-PR ist eine großartige Möglichkeit, mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten und Ihre Botschaft auf eine ansprechende und effektive Weise zu vermitteln. Hier sind einige Tipps, wie Sie Videos geschickt für die Online-PR nutzen können:

 

– Nutzen Sie Videos, um Geschichten zu erzählen: Geschichten sind ein guter Weg, um mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten und eine emotionale Bindung zu schaffen. Nutzen Sie Videos, um Geschichten über Ihre Marke, Ihre Produkte, Ihre Kunden oder Ihre Branche zu erzählen.

 

– Nutzen Sie Videos, um Ihr Fachwissen zu präsentieren: Zeigen Sie die Kompetenz und das Wissen Ihres Unternehmens, indem Sie informative Videos erstellen, die Ihr Publikum über ein bestimmtes Thema aufklären. So schaffen Sie Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei Ihrem Publikum.

 

– Verwenden Sie Videos, um Ankündigungen zu machen: Machen Sie Ankündigungen über neue Produkte, Dienstleistungen oder Werbeaktionen per Video. Dies ist ein effektiver Weg, um Begeisterung und Interesse zu wecken.

 

– Nutzen Sie Videos, um eine Verbindung herzustellen: Videos sind eine gute Möglichkeit, mit Ihrem Publikum auf einer persönlichen Ebene in Kontakt zu treten. Nutzen Sie sie, um Ihre Persönlichkeit zu zeigen und Beziehungen zu Ihren Zuschauern aufzubauen.

 

Warum sind Videos für eine wirkungsvolle Online-PR unverzichtbar?

 

Es gibt viele Gründe, warum Videos für die Online-PR wichtig sind. Zum einen tragen sie dazu bei, das Engagement und die Reichweite zu erhöhen. Videos können leicht über soziale Medien und andere Websites geteilt werden, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich von mehr Menschen gesehen werden.

 

Außerdem bleiben Informationen, die in einem Videoformat präsentiert werden, eher im Gedächtnis als Text oder Bilder. Schließlich tragen Videos dazu bei, eine persönlichere Verbindung zu den Zuschauern herzustellen, was zu mehr Vertrauen und Glaubwürdigkeit führen kann.

 

Obwohl Text und Bilder nach wie vor wichtige Elemente der Online-PR sind, sollten Videos nicht ignoriert werden. Sie bieten eine einzigartige Möglichkeit, mit dem Publikum in Kontakt zu treten, und können dazu beitragen, Ihre Gesamtreichweite und Effektivität zu erhöhen.

 

Was versteht man unter Videomarketing?

 

Videomarketing ist ein leistungsfähiges Instrument, mit dem Sie Ihre Marke oder Ihr Produkt online bewerben können. Richtig eingesetzt, können Videos Ihnen helfen, Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei Ihrer Zielgruppe aufzubauen, den Webverkehr zu erhöhen und den Umsatz zu steigern. Das Erstellen und Bewerben von Videos ist jedoch nicht immer einfach und unkompliziert. Hier einige Tipps, wie Sie Videos wirksam für die Online-PR einsetzen.

 

Beim Videomarketing ist die Qualität sowie der Inhalt entscheidend. Ihre Videos sollten gut produziert sein, vor allem aber sollten sie Ihren Zuschauern einen Mehrwert bieten. Außerdem sollten sie für Suchmaschinen optimiert sein, damit potenzielle Kunden sie leicht finden können, wenn sie nach Informationen zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung suchen.

 

So fangen Sie an:

 

  1. Entscheiden Sie, welche Art von Video Sie erstellen möchten. Es gibt verschiedene Arten von Videos, die Sie erstellen können, z. B. Produktdemonstrationen, Erfahrungsberichte von Kunden, Anleitungen und vieles mehr. Wählen Sie die Art von Video, die Ihre Botschaft am besten vermittelt und Ihr Zielpublikum anspricht.

 

  1. Schreiben Sie ein Skript. Sobald wenn Sie wissen, welche Art von Video Sie erstellen möchten, ist es an der Zeit, ein Drehbuch zu schreiben. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Gedanken zu ordnen und sicherzustellen, dass Ihr Video auf den Punkt kommt.

 

  1. Finden Sie die richtige Videoproduktionsfirma. Nicht alle Videoproduktionsfirmen sind gleich gut. Recherchieren Sie und finden Sie ein seriöses Unternehmen, das hochwertige Videos produzieren kann die Ihren spezifischen Bedürfnissen entsprechen.

 

  1. Bewerben Sie Ihr Video. Sobald Ihr Video erstellt ist, müssen Sie es bekannt machen. Teilen Sie es in den sozialen Medien, senden Sie es per E-Mail an Ihre Liste und betten Sie es auf Ihrer Website ein.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie Videos erstellen, die Ihnen helfen, Ihre Online-PR-Ziele zu erreichen.

 

Wie gewinnt man mit Videos mehr Besucher auf der Webseite und neue Kunden?

 

Als Unternehmer suchen Sie immer nach Möglichkeiten, mehr Menschen zu erreichen und Ihren Kundenstamm zu erweitern. Und im Zeitalter des digitalen Marketings ist eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, das Video.

 

Während viele Unternehmen immer noch auf traditionelle PR-Methoden wie Print- und Online-Werbung setzen, erkennen immer mehr Unternehmen den Wert von Videos für ihre PR-Arbeit.

 

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Video ein so effektives Instrument für Online-PR ist. Zum einen ist es eine großartige Möglichkeit, mit Ihrem Publikum auf einer persönlichen Ebene in Kontakt zu treten. Ein gut produziertes Video kann Ihre Geschichte auf eine Art und Weise erzählen, die viel glaubwürdiger und ansprechender ist als eine schriftliche Pressemitteilung oder ein Werbetext.

 

Zusätzlich sind Videos ist eine großartige Möglichkeit, Vertrauen bei Ihrem Publikum aufzubauen. In einer Zeit, in der die Verbraucher mit Marketingbotschaften von allen Seiten bombardiert werden, kann es schwierig sein, sich von der Masse abzuheben. Wenn Sie jedoch ein Video erstellen können, das sowohl informativ als auch unterhaltsam ist, können Sie das Vertrauen Ihrer Zuschauer gewinnen und sich als Vordenker in Ihrer Branche etablieren.

 

Und schließlich ist ein Video ein hervorragendes Mittel, um Besucher auf Ihre Website oder Ihren Blog zu leiten. Wenn Sie am Ende Ihres Videos eine Aufforderung zum Handeln einfügen, können Sie die Zuschauer ermutigen, Ihre Website zu besuchen und mehr über Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu erfahren. Sie können Ihre Videos auch auf Ihrer Website oder in Ihrem Blog einbetten, um die Reichweite zu erhöhen.

 

Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen und effektiven Methode sind, um Ihre Zielgruppe zu erreichen, sollten Sie den Einsatz von Videos für Ihre Online-PR-Maßnahmen unbedingt versuchen. Mit ein wenig Kreativität und Planung können Sie ein Video produzieren, das Ihnen hilft, Ihre Unternehmensziele zu erreichen.

 

Wie setzt man Videos für die Pressearbeit ein?

 

Wenn es darum geht, Ihre Marke oder Ihr Unternehmen online zu bewerben, sind Videos ein unglaublich wirkungsvolles Instrument. Laut HubSpot sehen sich 78 % der Menschen jede Woche Online-Videos an, und 55 % sehen sich täglich Online-Videos an.

 

Darüber hinaus geben 4 von 10 Verbrauchern an, dass sie gerne mehr Videoinhalte von Marken und Unternehmen sehen würden

 

Wenn Sie also keine Videos als Teil Ihrer Online-PR-Strategie nutzen, verpassen Sie etwas. Aber wie können Sie Videos effektiv nutzen? Hier sind einige Tipps:

 

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Videos einen Nachrichtenwert haben

 

Wenn Sie möchten, dass Ihre Videos von den Medien aufgegriffen werden, müssen sie einen gewissen Nachrichtenwert haben. Das bedeutet, dass Sie Inhalte erstellen müssen, die für Ihre Zielgruppe interessant, informativ oder anderweitig wertvoll sind.

 

  1. Halten Sie sie kurz und bündig

 

Niemand möchte sich ein langes, langatmiges Video einer Marke oder eines Unternehmens ansehen. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass Menschen eher ein Video ansehen, das 60 Sekunden oder weniger dauert. Achten Sie also darauf, dass Ihre Videos prägnant und auf den Punkt gebracht sind.

 

  1. Verwenden Sie beschreibende Titel und Schlüsselwörter

 

Wenn Sie Ihre Videos auf Websites wie YouTube oder Vimeo hochladen, achten Sie darauf, dass Sie beschreibende Titel und Schlüsselwörter verwenden, damit die Leute sie leicht finden können.

 

  1. Teilen Sie Ihre Videos auf sozialen Medien

 

Soziale Medien sind eine gute Möglichkeit, Ihre Videos zu verbreiten und ihre Reichweite zu erhöhen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Videos auf allen Ihren Social-Media-Kanälen teilen und ermutigen Sie Ihre Follower, sie ebenfalls zu teilen.

 

  1. Verwenden Sie Videos in Ihrem E-Mail-Marketing

 

E-Mails sind ein weiterer großartiger Kanal für die Werbung für Ihre Videos. Sie können Videos direkt in Ihre E-Mails einbetten oder einen Link zu ihnen einfügen. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Ihr Video die Aufmerksamkeit der Menschen erregt, damit sie es sich eher ansehen.

 

  1. Verwenden Sie einen Einbettungscode auf Ihrer Website

 

Wenn Sie eine Website haben, können Sie einen Einbettungscode verwenden, um Ihr Video direkt auf Ihrer Website einzubinden. Das macht es für die Besucher einfach ihr Video ansehen, ohne Ihre Website verlassen zu müssen.

 

  1. Optimieren Sie Ihre Videos für Suchmaschinen

 

Wie bei jeder anderen Art von Inhalt müssen Sie auch Ihre Videos für Suchmaschinen optimieren, wenn sie gefunden werden sollen. Das bedeutet die Verwendung von Schlüsselwörtern und beschreibenden Titeln sowie die Aufnahme einer Abschrift des Videos auf Ihrer Website.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie mit Videos die Wirkung Ihrer Pressemitteilungen erhöhen und Ihre Marke oder Ihr Unternehmen effektiver bewerben.

 

Welche verschiedenen Arten von Videos werden unterschieden?

 

Es gibt viele verschiedene Arten von Marketingvideos, jedes mit seinem eigenen Zweck. Hier sind einige der gängigsten:

 

Produktvideos: In diesen Videos wird ein bestimmtes Produkt vorgestellt, meist auf spannende oder kreative Weise. Sie sollen das Interesse der Menschen am Kauf des Produkts wecken.

 

How-To-Videos: Diese Videos enthalten Schritt-für-Schritt-Anleitungen für eine bestimmte Tätigkeit, oft im Zusammenhang mit einem Produkt oder einer Dienstleistung. Sie sollen den Leuten helfen, das Produkt oder die Dienstleistung effektiver zu nutzen.

 

Lehrvideos: Diese Videos bieten Informationen zu einem bestimmten Thema, in der Regel in einem prägnanten und leicht verständlichen Format. Sie sollen den Zuschauern etwas beibringen, mit dem sie vielleicht noch nicht vertraut sind.

 

Unterhaltsame Videos: Diese Videos sind rein zur Unterhaltung gedacht. Sie können lustig, emotional oder einfach faszinierend sein. Auch wenn sie nicht direkt ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen, können sie dazu beitragen, eine positive Assoziation mit einer Marke zu schaffen.

 

Testimonial-Videos: Diese Videos zeigen echte Menschen, die über ihre positiven Erfahrungen mit einem Produkt oder einer Dienstleistung sprechen. Sie dienen dazu, bei potenziellen Kunden Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen.

 

Markenvideos: In diesen Videos dreht sich alles um die Marke selbst. Sie können die Geschichte des Unternehmens, seine Mission und Werte oder seine Produkte und Dienstleistungen zeigen. Markenvideos können verwendet werden, um Bekanntheit aufzubauen, Goodwill zu schaffen und potenziellen Kunden Vertrauen einzuflößen.

 

Promo-Videos: Diese Videos bewerben ein bestimmtes Produkt, eine Dienstleistung, eine Veranstaltung oder ein Angebot. Sie sollen Interesse wecken und Menschen zum Handeln anregen. Das sind oftmals eher kurze und einfache Videos, die konkret für einen bestimmten Text, für einen Blogbeitrag oder für einen Pressebeitrag produziert wurden, und diesen ergänzen und unterstützen sollen.

 

Es gibt noch viele andere Arten von Marketingvideos, aber diese gehören zu den gängigsten. Kurze Werbevideos können für jeden dieser Zwecke verwendet werden, je nach den Zielen der Kampagne.

 

Warum können schon einfache Promo Videos viel Wirkung erzielen?

 

Es ist kein Geheimnis, dass Videos eines der effektivsten Marketinginstrumente sind. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Videoinhalte mit 50-mal höherer Wahrscheinlichkeit zu organischen Suchergebnissen führen als jede andere Art von Inhalt.

 

Und es geht nicht nur um die Suchmaschinenoptimierung; Videos können auch ein äußerst effektives Instrument zur Steigerung von Konversionen und Engagement sein. Eine Studie ergab, dass die Einbindung eines Videos auf einer Landing Page die Konversionsraten um 80 % erhöhte.

 

Warum also sind Videos so effektiv? Dafür gibt es einige Gründe.

 

Zum einen sind Videos sehr fesselnd. Sie sind visuell anregend und können die Aufmerksamkeit der Betrachter viel besser halten als Text oder sogar Bilder.

 

Darüber hinaus bieten Videos eine einzigartige Gelegenheit, Ihr Publikum auf einer emotionalen Ebene anzusprechen. Menschen erinnern sich viel eher an Informationen, die sie in einem Video gesehen haben, als an Informationen, die sie in einem Text gelesen haben.

 

Die gute Nachricht für Unternehmer: Es müssen nicht immer teure, hochwertige und aufwändig produzierte Videos sein. Manche Unternehmer produzieren relativ einfache Erklär Videos und haben damit großen Erfolg. Andere setzen zur Unterstützung und Ergänzung ihrer Marketing Maßnahmen kurze, passende Promo Videos mit großem Erfolg. Der Vorteil dabei besteht darin, dass diese Videos einfach und günstig zu erstellen sind, und so in großer Vielfalt verwendet werden können.

 

Welche Vorteile haben Videos gegenüber Texten für die Online PR

 

Bei der Online-PR hat Video gegenüber Text eine Reihe von Vorteilen. Erstens ist ein Video fesselnder und kann die Aufmerksamkeit leichter auf sich ziehen als Text. Dies ist besonders wichtig in der schnelllebigen Welt der Online-Nachrichten, wo die Nutzer ständig mit Informationen bombardiert werden. Außerdem können Sie mit einem Video eine Botschaft klarer und prägnanter vermitteln als mit Text, was es zu einem idealen Format für die Vermittlung komplexer Informationen macht.

 

Und schließlich wird ein Video eher weitergegeben und in Erinnerung behalten als ein Text, was es zu einem unschätzbaren Instrument macht, um die Markenbekanntheit zu steigern und für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu werben. Der größte Vorteil von Videos allerdings besteht in der Wirkung. Mit Videos ist es wesentlich einfacher Emotionen auszulösen, und die richtigen Emotionen sind essentiell um die gewünschten Handlungen auszulösen.

 

Wer also sein Marketing auf eine neue Ebene heben möchte, sollte unbedingt damit beginnen, Videos einzusetzen. Wenn Sie dabei Hilfe benötigen, sprechen Sie uns an, wir haben damit viele Jahre Erfahrung.

Die Welt bewegt sich zunehmend online, und die Pressearbeit folgt diesem Trend. Die Online-Pressearbeit bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber den traditionellen Methoden und ermöglicht es Ihnen, schneller und einfacher ein größeres Publikum zu erreichen.

 

Durch Online-Pressearbeit können Sie:

 

– Ein globales Publikum mit Leichtigkeit erreichen

– Mit Journalisten und Multiplikatoren aus der ganzen Welt in Kontakt treten

– Beziehungen zu wichtigen Medienkontakten aufbauen

– Über die neuesten Branchennachrichten und -trends auf dem Laufenden bleiben

 

Wenn Sie Ihre Pressearbeit ins Internet verlagern möchten, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

 

  1. Richten Sie eine Online-Präsenz für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation ein. Dies könnte die Einrichtung einer Website oder eines Blogs sowie die Einrichtung von Social-Media-Konten auf beliebten Plattformen wie Twitter, LinkedIn und Facebook.

 

  1. Achten Sie darauf, dass Ihre Inhalte Nachrichtenwert haben und für die Medien von Interesse sind. Dazu können Sie Pressemitteilungen, Blogbeiträge oder Artikel zu aktuellen Themen und Trends verfassen.

 

  1. Bauen Sie Beziehungen zu Online-Journalisten und Multiplikatoren auf. Dies könnte bedeuten, dass Sie ihnen in den sozialen Medien folgen, ihre Blogs oder Newsletter abonnieren und mit ihnen in Kontakt treten, wenn sie über Themen schreiben, die mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation zu tun haben.

 

  1. Halten Sie sich über die neuesten Branchennachrichten und -trends auf dem Laufenden. Auf diese Weise können Sie herausfinden, wie Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation in der Presse bekannt machen können.

 

  1. Überwachen Sie Ihren Online-Ruf. Dazu gehört die regelmäßige Suche nach Erwähnungen Ihres Unternehmens oder Ihrer Marke im Internet und auf negative Kommentare oder Bewertungen zu reagieren.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Online-Pressearbeit effektiv ist, und Ihnen hilft, Ihre Unternehmensziele zu erreichen.

 

Die Digitalisierung hat die Art und Weise, wie Unternehmen arbeiten und kommunizieren, verändert. Der Aufstieg der sozialen Medien und anderer digitaler Kanäle hat die Landschaft der Pressearbeit verändert, so dass eine starke Online-Präsenz wichtiger denn je ist.

 

Im Vergleich zur traditionellen Pressearbeit bietet die Online-Pressearbeit eine Reihe von Vorteilen.

 

Erstens können Sie mit Ihrer Botschaft ein breiteres Publikum erreichen.

 

Zweitens bieten sie mehr Möglichkeiten für eine wechselseitige Kommunikation, die den Aufbau von Beziehungen zu Journalisten und anderen wichtigen Einflussnehmern fördern kann.

 

Und schließlich kann die Online-Pressearbeit kostengünstiger und effizienter sein, da Sie Ihre Zielgruppe genauer ansprechen und die Ergebnisse Ihrer Bemühungen leichter verfolgen können.

 

Wenn Sie das Beste aus der Online-Pressearbeit machen wollen, gibt es einige Dinge zu beachten:

 

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website aktuell und informativ ist. Sie ist oft die erste Anlaufstelle für Journalisten, um mehr über Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation zu erfahren. Daher ist es wichtig, einen guten Eindruck zu hinterlassen.

 

  1. Nutzen Sie soziale Medien, um Beziehungen aufzubauen und Ihre Nachrichten zu verbreiten. Twitter, LinkedIn und Facebook sind hervorragende Plattformen, um mit Journalisten und anderen Multiplikatoren in Kontakt zu treten.

 

  1. Entwickeln Sie ein aussagekräftiges Pitch, das Ihre Geschichte auf fesselnde Weise erzählt. Fassen Sie sich kurz und bündig und stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wonach die Reporter suchen.

 

  1. Reagieren Sie auf Anfragen von Journalisten. Wenn Sie eine Frage nicht sofort beantworten können, lassen Sie die Journalisten wissen, wann sie mit einer Antwort rechnen können.

 

  1. Messen Sie Ihr Ergebnisse. Verfolgen Sie die Berichterstattung in den Medien und die Zugriffe auf Ihre Website, um zu sehen, was funktioniert und was nicht.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie die Online-Pressearbeit für sich arbeiten lassen und eine größere Sichtbarkeit für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation erreichen.

 

Die Digitalisierung hat auch die Arbeitsweise von Redakteuren und Journalisten verändert. Sie können jetzt schneller und einfacher auf Informationen zugreifen, was bedeutet, dass sie Inhalte schneller produzieren können. Dies bedeutet, dass die Online-Pressearbeit reaktionsschneller sein muss, um eine maximale Wirkung zu erzielen.

 

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Online-Pressearbeit so effektiv wie möglich ist:

 

  1. Seien Sie reaktionsschnell: Stellen Sie sicher, dass Sie alle Anfragen und Informationswünsche von Redakteuren und Journalisten schnell beantworten.

 

  1. Nutzen Sie die sozialen Medien: Nutzen Sie Plattformen wie Twitter und Facebook, um mit Journalisten in Kontakt zu treten und für Ihre Inhalte zu werben.

 

  1. Nutzen Sie gezielte Mailing-Listen: Versenden Sie maßgeschneiderte Informationen an bestimmte Gruppen von Journalisten, die wahrscheinlich an Ihren Inhalten interessiert sind.

 

  1. Machen Sie Ihre Inhalte leicht zugänglich: Nutzen Sie Online-Tools wie RSS-Feeds und soziale Medien, damit Ihre Inhalte leicht gefunden und weitergegeben werden können.

 

  1. Beobachten Sie Ihre Berichterstattung: Nutzen Sie Google Alerts und andere Online-Tools, um zu verfolgen, wann Ihre Inhalte online verwendet oder diskutiert werden.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Online-Pressearbeit im digitalen Zeitalter so effektiv wie möglich ist.

 

Online-Tools zur Pressearbeit

 

Digitale Pressearbeit kann ein wirkungsvolles Instrument zur Förderung Ihres Unternehmens sein. Durch den Einsatz von Online-Tools können Sie mit Ihrer Botschaft ein größeres Publikum erreichen und bessere Ergebnisse erzielen.

 

Einige der effektivsten Online-Tools für die Pressearbeit sind:

 

  1. Soziale Medienplattformen: Social-Media-Plattformen wie Twitter und Facebook eignen sich hervorragend, um nachrichtenrelevante Inhalte mit der Welt zu teilen. Sie können diese Plattformen nutzen, um Pressemitteilungen, Ankündigungen und andere wissenswerte Artikel mit Journalisten, Multiplikatoren und potenziellen Kunden zu teilen.

 

  1. Dienste zur Verbreitung von Pressemitteilungen: Es gibt eine Reihe von Diensten zur Verbreitung von Pressemitteilungen, die Ihnen dabei helfen können, dass Ihre Inhalte von mehr Menschen gesehen werden. Mit diesen Diensten können Sie ein größeres Publikum erreichen und mehr Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen erzeugen.

 

  1. Online-Presseräume: Ein Online-Presseraum ist eine gute Möglichkeit, die Neuigkeiten und Informationen Ihres Unternehmens zu präsentieren. Sie können einen Online-Presseraum nutzen, um Pressemitteilungen, Ankündigungen, Pressemappen und mehr zu veröffentlichen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Medien auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen und mehr Interesse an Ihrer Tätigkeit zu wecken.

 

  1. Newsletters: Ein Newsletter ist eine weitere großartige Möglichkeit, aktuelle Inhalte mit einem größeren Publikum zu teilen. Sie können einen Newsletter nutzen, um Pressemitteilungen, Ankündigungen, Artikel und andere Informationen an Journalisten, Multiplikatoren und potenzielle Kunden weiterzugeben.

 

  1. Blogs: Ein Blog ist eine hervorragende Plattform, um die Geschichte Ihres Unternehmens zu erzählen und Ihre Marke zu bewerben. Sie können einen Blog nutzen, um Neuigkeiten zu teilen, Informationen zu Ihrem Unternehmen zu vermitteln und interessante Artikel zu veröffentlichen. Ein Blog ist auch eine großartige Möglichkeit, um mit Ihren Lesern in Kontakt zu treten und eine Beziehung aufzubauen.

 

Digitale Pressearbeit kann ein wirkungsvolles Instrument zur Förderung Ihres Unternehmens sein. Durch den Einsatz von Online-Tools können Sie ein größeres Publikum mit Ihrer Botschaft erreichen und bessere Ergebnisse erzielen.

Wie sucht und findet man einen guten Texter oder eine gute Text-Agentur?

 

Bei der Suche nach einem guten Texter, Presse-Texter, Werbetexter oder einer Text-Agentur für den eigenen Bedarf an Texten gibt es viele verschiedene Faktoren zu beachten. Viele Unternehmen haben die Erfahrung gemacht, dass es alles andere als einfach ist, einen passenden Partner zu finden, mit dem man langfristig zusammenarbeiten kann.

 

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum es schwierig sein kann, einen guten Werbetexter zu finden. Ein Grund ist, dass es keine formale Ausbildung oder Zertifizierung gibt, die erforderlich ist, um Texter oder Werbetexter zu werden. Das bedeutet, dass sich jeder als Texter bezeichnen kann, unabhängig von seiner Erfahrung oder seinen Fähigkeiten. Genau das kann man übrigens auch auf vielen Textbörsen beobachten. Wie man so schön sagt: Hinz und Kunz fühlen sich zumindest zweitweise berufen, die Welt mit ihren Texten zu beglücken (oder meist eher nicht zu beglücken)

 

Ein weiterer Grund, warum es schwierig sein kann, einen guten Werbetexter zu finden, ist die Tatsache, dass dieser Bereich relativ neu ist. Der Beruf des Werbetexters ist erst in den letzten Jahrzehnten wirklich populär geworden. Das bedeutet, dass es nicht so viele etablierte Fachleute in diesem Bereich gibt, aus denen man wählen kann. Eine Berufsausbildung als Texter oder Pressetexter gibt es (noch) nicht.

 

Und schließlich kann die Art des Textens selbst es schwierig machen, einen guten Texter zu finden. Alleine schon die Tatsache, dass ein Texter mehrere Sparten beherrschen sollte, zeigt die hohen Anforderungen. Ein guter Texter sollte am besten jede Form des Textens beherrschen, seien es Werbetexte, Pressetexte, SEO-Texte, Webseitentexte etc.

 

Alleine diese genannten Textarten sind so unterschiedlich, und verlangen zum Teil so differenzierte Fähigkeiten, da könnte man beinahe meinen, die Suche wäre aussichtslos. Es geht ja um weit mehr als nur um die Beherrschung von Grammatik und Rechtschreibung. Ein guter Werbetext muss die Bedürfnisse der Zielgruppe verstehen und wissen, wie man etwas auslöst. Es kann jedoch schwierig sein, einen Texter zu finden, der in der Lage ist, überzeugend zu schreiben, ohne aufdringlich oder verkaufsorientiert zu sein.

 

Ein guter Pressetexter muss die formalen und stilistischen Anforderungen an eine Pressemeldung kennen und in der Lage sein, diese umzusetzen. Gleichzeitig muss er wissen, welche Anforderungen Journalisten an eine gute Pressemitteilung stellen. Schließlich soll die Meldung ja gelesen werden und nicht in Ablage „P“ verschwinden.

 

Trotz dieser Herausforderungen ist es möglich, einen guten Texter zu finden, wenn man weiß, wo man suchen muss. Eine Möglichkeit, mit der Suche zu beginnen, besteht darin, Freunde oder Kollegen, die in letzter Zeit mit ihren eigenen Marketingkampagnen Erfolg hatten, um Empfehlungen zu bitten.

 

Sie können auch Online-Verzeichnisse von Werbetextern einsehen, die Ihnen helfen können, Ihre Auswahl einzugrenzen. Sobald Sie einige potenzielle Kandidaten im Auge haben, sollten Sie diese interviewen und um Arbeitsproben bitten, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen.

Hier sind ein paarhilfreiche Anregungen, bei der Suche nach einem (Werbe)Texter:

 

Bei der Auswahl eines Werbetexters sollte man auf einige wichtige Eigenschaften achten. Erstens sollte er über ausgezeichnete Schreibkenntnisse verfügen. Das bedeutet, dass er in der Lage sein sollte, klar und effektiv zu kommunizieren. Er sollte auch in der Lage sein, das Wesentliche dessen, was Sie zu sagen versuchen, zu erfassen und es auf interessante und ansprechende Weise zu vermitteln.

 

Zweitens muss ein guter Texter in der Lage sein, Ihre Zielgruppe zu verstehen und zu wissen, wonach sie sucht. Er sollte in der Lage sein, die wichtigsten Punkte zu erkennen, die bei Ihrer Zielgruppe Anklang finden, und seine Botschaft entsprechend zu gestalten. Er muss nicht zur Zielgruppe gehören, aber die Fähigkeit, sich in Ihre Zielgruppe hinein zu versetzen ist unabdingbar. Schließlich muss er die Fähigkeit besitzen, die Erkenntnisse, die er dabei gewinnt, in einen Text zu verwandeln, der genau die Reaktion auslöst, die Sie als Auftraggeber wollen.

 

Drittens ist ein guter Werbetexter termingerecht und in der Lage, innerhalb der von Ihnen vorgegebenen Parameter zu arbeiten. Er sollte in der Lage sein, schnell und effizient qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten. Hier eine Bitte: Mancher Auftraggeber ist der Auffassung, dies würde bedeuten, heute einen Text in Auftrag zu geben und morgen, spätestens übermorgen ein überragendes Ergebnis zu bekommen.

 

Das wird wohl kaum funktionieren, aus mehreren Gründen. Gute Texter sind normalerweise gut ausgelastet. Wären Sie dort Kunde, wollten Sie wohl kaum, dass Ihr Texter alles stehen und liegen lässt, weil ein neuer Kunde anklopft. Das bedeutet, er benötigt alleine schon dafür Zeit, die Erstellung Ihres Textes einzuplanen.

 

Darüber hinaus verlangt der Prozess der Texterstellung in der Regel eine gewisse Zeit. Von der Recherche, über das Schreiben selbst, zum Lektorat oder Korrektorat sind einige Schritte zu vollziehen, die alle eine gewisse Zeit benötigen. Sie tun sich selbst einen Gefallen, wenn Sie dies im Vorfeld einplanen, und Ihren Texter nicht zwingen, schnell, schnell vorzugehen. Nicht zu vergessen, dem Ergebnis tut das auch gut.

 

Und schließlich sollte auch die Zusammenarbeit mit einem guten Werbetexter gut klappen, hier ist die persönliche Zusammenarbeit gemeint, oder anders ausgedrückt: Man muss auch miteinander können. Er sollte auf Ihr Feedback eingehen und bereit sein, bei Bedarf Änderungen an seiner Arbeit vorzunehmen, und nicht gleich beleidigt sein, oder sich in seiner Texter-Ehre gekränkt fühlen.

 

Wenn Sie diese Kriterien beachten, können Sie einen guten Texter finden, der Ihnen helfen kann, Ihre Ziele zu erreichen. Hier noch ein paar Vorschläge zur Vorgehensweise:

 

-Zunächst müssen Sie entscheiden, welche Art von Texten Sie benötigen. Suchen Sie jemanden, der Inhalte für Ihre Website, Broschüren oder einfach nur allgemeines Marketingmaterial schreibt? Sobald Sie wissen, was Sie brauchen, können Sie Ihre Suche eingrenzen.

 

-Als Nächstes sollten Sie sich die Portfolios der verschiedenen Texter oder Agenturen ansehen. So können Sie sich ein Bild von ihrem Stil machen und herausfinden, ob sie für Ihr Projekt geeignet sind oder nicht.

 

-Und schließlich sollten Sie nach Referenzen von früheren Kunden fragen. Auf diese Weise können Sie sich am besten ein Bild machen von der Qualität der Arbeit, die Sie erwarten können. Dazu kann beispielsweise auch die Mitgliedschaft in bestimmten Berufsverbänden gehören, die in der Regel bestimmte Mindestanforderungen an die Qualität ihrer Mitglieder haben.

 

Zusammenfassung – Suche nach einer geeigneten Agentur

 

Jetzt haben wir ja viel über den Texter als solches gesprochen, allerdings findet man viele Texter nur über eine entsprechende Agentur. Deshalb hier noch eine kurze Zusammenfassung, wie man eine passende Agentur finden kann.

 

Bei der Suche nach einer Copywriting-Agentur (das ist ein im englischen Sprachraum häufig verwendeter Ausdruck für einen Werbetexter oder eine Texter Agentur) sind einige wichtige Dinge zu beachten. Überlegen Sie zunächst, welche Art von Texten Sie benötigen. Es gibt Agenturen, die sich auf verschiedene Arten von Texten spezialisiert haben, daher ist es wichtig, eine Agentur zu finden, die Ihren Anforderungen entspricht.

 

Zweitens: Erkundigen Sie sich nach Empfehlungen. Sprechen Sie mit Freunden, Verwandten und Kollegen, die bereits mit einer Textagentur gearbeitet haben, und fragen Sie sie, wen sie empfehlen. Und schließlich sollten Sie sich die Zeit nehmen, jede Agentur, die Sie in Betracht ziehen, zu recherchieren.

 

Lesen Sie unbedingt Bewertungen und sehen Sie sich frühere Arbeiten an, um sich ein Bild von der Qualität der Agentur zu machen. Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie sicher eine gute Agentur finden, die Ihnen bei all Ihren Textaufgaben helfen kann.

 

Behalten Sie diese Dinge im Hinterkopf und Sie werden sicher einen guten Texter oder eine gute Agentur für Ihr nächstes Projekt finden!

 

Was ist ein fairer Stundensatz für einen guten Texter?

 

Das ist für einen Auftraggeber vielleicht die kniffligste, gleichzeitig aber auch eine der wichtigsten Fragen, bei der Suche nach einem guten Texter. An dieser Stelle sei auch auf einen anderen Beitrag verweisen: Billig ist billig.

 

Es gibt keine endgültige Antwort auf diese Frage, da die Stundensätze stark variieren können, abhängig von einer Reihe von Faktoren wie der Erfahrung des Texters, der Art des Projekts, der Frist, usw. Im Allgemeinen liegt ein angemessener Stundensatz für einen guten Texter, Pressetexter oder Werbetexter jedoch im Bereich von 45 bis 75 Euro pro Stunde. Natürlich gibt es immer Ausnahmen von dieser Regel, und manche Texter berechnen je nach den individuellen Umständen mehr oder weniger als diesen Betrag.

 

Viele Auftraggeber zucken jetzt wahrscheinlich heftig zusammen, weil sie andere Preise von den sog. Textbörsen gewohnt sind. Wenn Sie damit bereits Erfahrung haben, dann wissen Sie aber auch, was Sie dort abgeliefert bekommen. Wie jeder andere Spezialist, die die nötige Erfahrung, Kompetenz und die gewünschten Fähigkeiten hat, ist auch ein guter Texter sein Geld wert. Falls Sie selbständig sind oder unternehmerisch tätig, dann wissen Sie, dass der berechnete Stundesatz (leider) nichts mit dem Stundenlohn zu tun hat, der am Ende übrig bleibt. Das wird häufig verwechselt.

 

Letztendlich muss der Kunde entscheiden, was er für ein bestimmtes Projekt zu zahlen bereit ist. Dabei ist es wichtig zu bedenken, dass der Stundensatz nur ein Aspekt dessen ist, was einen Texter zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis macht. Andere Faktoren wie Erfahrung, Qualität der Arbeit und Kundenservice spielen ebenfalls eine Rolle bei der Entscheidung, ob ein Texter seinen Preis wert ist oder nicht.

 

Viel Erfolg bei Ihrer Suche.

 

Rüdiger Vogel

www.pressemann.com

 

Kennen Sie diese Redewendung? Sie wird manchmal benutzt um darauf hinzuweisen, dass man bei besonders günstigen Käufen nicht erwarten darf, etwas besonders Hochwertiges zu bekommen. Wer billig kauft, bekommt eben auch billiges. Jetzt kann man sich darüber streiten, ob das bei Produkten Sinn macht. Kauft man einen Fön für 7,95 Euro sollte man wohl mit einkalkulieren, dass dieser, wenn überhaupt nur knapp die Garantiedauer überlebt.

 

Manch einer findet das in Ordnung. Dann kauft man sich halt nach zwei Jahren wieder einen neuen Fön. Natürlich kann man sich über diese Haltung trefflich streiten, ob es Sinn macht, ob es wirklich unterm Strich günstiger ist, und wie sieht es eigentlich mit Nachhaltigkeit aus? Es scheint allerdings, als gäbe es einen immer größer werdenden, gesellschaftlichen Anteil, der so konsumiert, frei nach dem verhängnisvollen Motto: Geiz ist geil.

 

Billige Dienstleistungen sind selten gut

 

Allerdings sind die Auswirkungen der gleichen Haltung beim Erwerb von Dienstleistungen völlig anders und haben fast immer fatale Folgen sowohl auf den Auftraggeber, als auch auf denjenigen, der sich scheinbar gezwungen fühlt, zu so niedrigen Preisen seine Dienstleistung anzubieten. Eine gute Dienstleistung kostet immer Geld. Das ist eine einfache Tatsache des Lebens. Man kann nicht erwarten, dass man erstklassige Ergebnisse erhält, ohne dafür zu bezahlen.

 

Das gilt auch und vor allem, wenn es um das Schreiben von Texten oder Marketing Dienstleistungen geht. Billige Dienstleistungen werden immer zu minderwertigen Ergebnissen führen. Nicht nur das, sondern sie können auch mehr schaden als nützen. Hier ein kleines Beispiel, wenn es um das Kaufen oder Organisieren von Traffic geht, also mehr Besucher auf seine Webseite zu bekommen. Es gibt diverse Angebote zu diesem Thema und diverse Möglichkeiten, Traffic zu erhalten.

 

Die klassischen Varianten sind SEO oder SEM also zum Beispiel bezahlte Anzeigen bei Google oder auf anderen Plattformen schalten, und so zu Besuchern zu kommen. Hier gibt es einen riesigen Markt und die meisten Angebote werden über einen sog. Klickpreis abgerechnet. Das kann schnell teuer werden. Je nach Branche und Portal sind Klickpreise zwischen 50 Cent und 1 Euro schon recht günstig, es gibt Themen da zahlt man auch mal mehrere Euros für einen einzigen Klick.

 

Da liegt es auf der Hand, dass man nach günstigeren Alternativen sucht. Eine weitere, sehr beliebte und auch sehr sinnvolle Möglichkeit, Traffic zu erhalten besteht darin, gute Rankings bei Google & Co aufzubauen, das nennt man Suchmaschinenoptimierung (SEO). Schaut man sich hier ein wenig um, stellt man fest, dass es sich um eine inzwischen recht große Branche handelt und man je nach Zeithorizont und Branche mit einigen Hundert bis zu einigen Tausend Euros dabei ist, jeden Monat.

 

Muss das wirklich sein? Immerhin gibt es doch auf diversen Portalen auch Angebote wie: 10.000 Besucher für 19,90 Euro. Oder 30 Tage lang jeden Tag 300 Besucher für 12,50 Euro oder ähnliches. Haben Sie so etwas mal ausprobiert? Wenn Sie meinen, das kann man mal riskieren, dann tun Sie das. Es ist immer besser, man macht selbst die Erfahrung, als wenn es einem jemand anderer erzählt. Stellen Sie sich aber darauf ein, dass das Geld weg ist.

 

Wenn Sie schlau sind, gehen Sie mit dem Geld mit Ihrer Frau oder Ihrem Partner einfach schön einen großen Eisbecher essen. Ich garantiere Ihnen, dass Sie mehr davon haben. Ich habe es ausprobiert, mehrmals, und die Ergebnisse waren alle gleich – NICHTS. Ja, wirklich nicht mal wenig, sondern schlicht und einfach NICHTS. Wenn Sie sich ein wenig damit beschäftigen, wie dieser Traffic erzeugt wird, ist es auch klar, warum das zu nichts führen kann.

 

Das sollte lediglich als Beispiel dienen, dass selbst ein sehr günstiger Preis zu teuer sein kann, wenn das Geld dann komplett verschwendet ist. Hier gibt es eine weitere Redewendung: Wer billig kauft, kauft zweimal. Und damit kommen wir zum Thema Texten, Texter, Marketing-Texte, Marketing-Dienstleistungen.

 

Die Investition in einen hochwertigen Werbetexter oder eine Marketing-Agentur mag zwar im Vorfeld mehr kosten, aber sie wird sich langfristig auszahlen. Sie erzielen bessere Ergebnisse und vermeiden es, Ihre Marke mit minderwertigen Inhalten zu beschädigen.

 

Den Hauptfehler, den unerfahrene Unternehmer machen, besteht darin, dass sie diese Kosten als Ausgaben sehen, das sind sie aber nicht, es sind Investitionen und das ist etwas völlig Anderes. Wieder ein Beispiel: Nehmen wir an, Sie betreiben einen Onlineshop und überlegen sich gerade, für welche Shop-Lösung Sie sich entscheiden.

 

Es gibt eine Vielzahl an Angeboten, von kostenlosen bis zu recht teuren. Betreiben Sie Ihren Onlineshop nur nebenbei, spricht möglicherweise nichts gegen eine kostenlose oder sehr günstige Lösung zu Beginn. Es liegt auf der Hand, dass die Leistung nicht mit der einer teuren Lösung mithalten kann. Die Zuverlässigkeit ist nicht so hoch, die Vorgänge sind komplizierter, es kommt zu mehr Kaufabbrüchen usw.

 

Nicht schlimm wenn es um 10 oder 20 Bestellung im Monat geht, wenn Sie das Ganze aber professionell betreiben und Ihnen gehen jeden Tag nur zwei oder drei Bestellungen verloren, dann rechnen Sie mal genau nach. Auf einmal macht die Investition in eine Lösung die teurer ist, aber zuverlässiger arbeitet richtig viel Sinn und vor allem, sie zahlt sich auch unterm Strich aus.

 

Ich denke das Prinzip ist klargeworden. Wie sieht es auf dem Markt für Texter Dienstleistungen, Erstellung von Content, Videos, Marketingtexte etc.? Auch hier wimmelt es von Billig-Anbietern. Es scheint so, als ob sich viele, die gerade Zeit haben, dazu berufen fühlen, Texte gegen Geld zu schreiben. Es gibt ja kein richtiges Berufsbild des Texters. Deshalb findet man auch teilweise Angebote, für 2 oder 3 Cent pro Wort einen Text zu erstellen. Ist das seriös? Ist das realistisch?

 

Eine kleine Beispiel Rechnung – wie billig darf ein Text sein?

 

Nehmen wir mal an, Sie brauchen einen Text, der vernünftig recherchiert sein soll, natürlich gutgeschrieben, und logischerweise ohne Rechtschreib- oder Grammatikfehler. Das sind Im Grund die Mindestanforderungen für so ziemlich jeden Text. Den Umfang legen wir mal auf 400 Wörter fest, das ist ungefähr eine DIN-A4 Seite. Wenn Sie einen Texter finden, der das für 2,5 Cent pro Wort erledigt, dann zahlen Sie dafür also 10 Euro.

 

Klingt fair, oder? Ist es aber nicht. Je nach Thema sollten Sie dem Texter wenigstens eine halbe Stunde für die Recherche einräumen, das Schreiben selbst wird ca. 45 Minuten in Anspruch nehmen, schließlich handelt es sich hier nicht um Brezel backen, sondern eine oft unterschätzte, intellektuelle Leistung.

 

Sind wir dann fertig? Nein, ein sauberer Text verlangt eigentlich ein Lektorat, mindestens aber ein Korrektorat, also die Prüfung und ggfs. Überarbeitung von Rechtschreibung und Grammatik. Mindestens 20 Minuten, wenn man schnell ist. OK, wo sind wir dann?

 

Im Moment etwas mehr als 1,5 Stunden. Jetzt rechnen Sie mal nach, wer das für 10 Euro macht, arbeitet für einen Stundensatz von 7,50 Euro. Und wo das für einen Angestellten verboten ist, weil schon der Mindestlohn deutlich höher liegt, ist das für einen Selbständigen schlicht eine tödliche Ausbeutung.

 

Ich gehe an anderer Stelle auf eine sinnvolle und vernünftige Kalkulation des Stundensatzes ein, aber klar ist, wer so arbeitet, kann nicht vernünftig arbeiten. Was bedeutet das für Sie als Besteller des Textes? Sie bekommen lieblose, schnell dahin geschriebene Texte, die meist Fehler enthalten und vor allem völlig wirkungslos sind. So mancher Auftraggeber denkt jetzt vielleicht: Na und, was soll’s, Hauptsache Fülltext.

 

In diesem Falle sind Sie leider nicht auf dem Laufenden. Google und natürlich auch die anderen Suchmaschinen sind bei der Beurteilung von Textqualität auf einem unfassbar hohen Niveau unterwegs, inzwischen ist die Textanalyse und Prüfung von Google oftmals besser als von so manchem Texter. Und spätestens an dieser Stelle sollte nun klar sein, dass ein solcher Text nichts, aber auch gar nichts nützt, im Zweifel schadet er sogar.

 

Fazit – Wie billig darf ein guter Text sein?

 

Wenn Sie einen qualitativ hochwertigen Dienst für die Erstellung von Inhalten suchen, sollten Sie bereit sein, etwas mehr zu zahlen als für einen minderwertigen Dienst. Das Sprichwort „Sie bekommen, wofür Sie bezahlen“ gilt in diesem Fall besonders.

 

Bei minderwertigen Diensten werden wahrscheinlich automatisierte oder schlecht bezahlte Autoren eingesetzt, die keine Experten auf dem Gebiet sind. Infolgedessen sind die von ihnen produzierten Inhalte von schlechter Qualität. Sie können Grammatik- und Rechtschreibfehler enthalten und sind wahrscheinlich nicht für Suchmaschinen optimiert.

 

Im Gegensatz dazu setzt ein guter Schreibservice erfahrene, fachkundige Autoren ein, die hochwertige, optimierte Inhalte erstellen können. Diese Inhalte tragen dazu bei, dass Ihre Website in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) besser platziert wird, und führt letztlich zu mehr Verkehr und Leads für Ihr Unternehmen.

 

Auch wenn Sie für die Erstellung hochwertiger Inhalte etwas mehr bezahlen müssen, wird sich dies langfristig auszahlen. Ihre Website wird besser funktionieren, und Sie ersparen sich die Mühe, ständig neue Inhalte selbst zu erstellen oder jemanden damit zu beauftragen. Wenn es also um hochwertige Inhalte geht, denken Sie daran: Sie bekommen das, wofür Sie bezahlen. Wenn Sie also das nächste Mal versucht sind, sich für die billigste Variante zu entscheiden, denken Sie daran: Eine gute Dienstleistung kostet Geld. Es lohnt sich, in Qualität zu investieren.

 

Wie aber findet man einen guten, hochwertigen Texter, der zu einem fairen Stundensatz arbeitet?

Dazu folgt der nächste Artikel, seien Sie gespannt.

Warum man keinen sinnlosen Content erstellen sollte

 

Schreib mal schnell…

Ich brauche bis zum Wochenende 1000 Wörter zum Thema…

Das ist aber teuer, da kenne ich jemand der schreibt für 3 Cent…

Der Inhalt ist zweitrangig, Hauptsache die Keywords kommen vor

 

Haben Sie solche und ähnliche Aussagen schon mal gehört oder womöglich selbst verwendet?

 

Ein guter Texter sollte in der Lage sein, Texte zu verfassen, die ein klares Ziel verfolgen und die gewünschte Wirkung erzielen: Beim Texten geht es darum, die Wünsche und Bedürfnisse des Lesers zu verstehen und dann eine Botschaft zu verfassen, die diese Bedürfnisse auf wirksame Weise erfüllt.

 

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Menschen nur dann handeln, wenn sie glauben, dass es in ihrem besten Interesse ist, dies zu tun – ein guter Werbetexter wird also immer die Interessen des Lesers im Auge behalten.

 

Welche Wirkung soll der Text erzielen?

 

Beim Texten / Werbetexten geht es nicht nur darum, ein paar Sätze aneinanderzureihen – es ist eine Kunst und eine Wissenschaft. Ein guter Werbetexter versteht es, den Leser mit Sprache zu beeinflussen und einen Text so zu strukturieren, dass er seine Wirkung maximiert. Ein guter Werbetexter kann selbst die trockensten Themen interessant gestalten, aber er weiß auch, wann er es einfach halten muss – denn manchmal ist es am besten, seine Botschaft einfach zu formulieren, um sie zu vermitteln.

 

Wenn Sie jemanden suchen, der Texte schreibt, die es in sich haben, dann brauchen Sie einen guten Werbetexter. Das ist etwas völlig anderes, als ein Blatt mit aneinandergereihten Wörtern zu füllen. Manche Auftraggeber meinen, der Inhalt ist eigentlich egal, es gehe vor allem um die SEO Wirkung, also die Hoffnung mit dem Content bessere Rankings zu erzielen. Das ist ein großer Trugschluss. Warum das nicht funktioniert, dazu mehr weiter unten.

 

Wenn es um das Verfassen von Texten geht, sind sich bei weitem alle einig: Es ist wichtig, eine Wirkung zu erzielen. Ganz gleich, ob Sie eine E-Mail an einen potenziellen Kunden oder einen Blogbeitrag für Ihre Website schreiben, Ihr Ziel sollte immer sein, etwas zu verfassen, das die Aufmerksamkeit des Lesers erregt und sie hält. Die zu erzielende Wirkung kann dabei sehr unterschiedlich sein. Das Minimalziel sollte aber irgendeine Form der Interaktion sein, zum Beispiel auf einen Link klicken.

 

Das Problem dabei ist, dass bei weitem nicht jeder, der sich als Texter bezeichnet, ein Werbetexter ist, der sein Handwerk versteht. Tatsächlich stellen viele, die sich daran versuchen, fest, dass ihre Texte einfach nicht die gewünschte Wirkung haben.

 

Welche Fähigkeiten benötigt ein guter Texter?

 

Was also unterscheidet die guten Texter / Werbetexter von den anderen? Hier sind vier Dinge, die alle guten Werbetexter gemeinsam haben:

 

  1. Sie kennen ihr Publikum.

 

Ein guter Werbetexter hat beim Schreiben immer sein Publikum vor Augen. Sie wissen, für wen sie schreiben und welche Art von Wirkung sie erzielen wollen. So können sie zielgerichtet schreiben und sicherstellen, dass ihre Texte die gewünschte Wirkung haben.

 

  1. Sie verstehen die Kunst der Überzeugung.

 

Ein guter Werbetexter weiß, wie er seine Leser überzeugen kann. Sie verstehen die Psychologie der Überredung und nutzen sie zu ihrem Vorteil. So können sie Texte verfassen, die den Leser eher dazu bringen, die gewünschte Handlung vorzunehmen.

 

  1. Sie sind ausgezeichnete Kommunikatoren.

 

Gute Werbetexter sind hervorragende Kommunikatoren. Sie wissen, wie man ihre Ideen klar und effektiv zu vermitteln. So können sie Texte verfassen, die leicht zu verstehen sind und die gewünschte Wirkung haben.

 

  1. Sie können sich in ihren Auftraggeber versetzen

 

Das ist für viele beinahe eine Kunst. Nicht nur, dass der Text die gewünschte Wirkung erzielen soll, und auf die Zielgruppe ausgerichtet sein muss, das Ergebnis muss ja auch dem Auftraggeber zusagen. Das ist manchmal eine schwierige Überzeugungsarbeit, gleichzeitig verlangt es von dem Texter, den Auftraggeber zu verstehen, welchen Stil er bevorzugt, welche Art von Persönlichkeit ist, und vieles mehr.

 

Die Aufzählung ist natürlich nicht abschließ0end, aber sie zeigt ganz gut, dass nur wenige, die anbieten, einen Text zu schreiben, auch wirklich dazu befähigt sind. Das Ergebnis ist leider jeden Tag tausendfach zu besichtigen: Lieblos erstellte Texte, sie vor sich hin kümmern und niemand interessieren, nicht Google, nicht den Leser und auch nicht den Auftraggeber. Das ist wirklich traurig.

 

Bei der Erstellung eines guten Textes gibt es eine Reihe von Aufgaben. Zunächst müssen Sie sich auf ein Thema einigen, das für Ihr Publikum interessant und relevant ist. Sobald Sie ein Thema gefunden haben, müssen Sie recherchieren, um herauszufinden, was Ihr Publikum darüber wissen möchte.

 

Sobald Sie die benötigten Informationen haben, müssen Sie den Text so schreiben, dass er klar, prägnant und leicht zu verstehen ist. Schließlich müssen Sie den Text überarbeiten, um sicherzustellen, dass er fehlerfrei ist und reibungslos fließt. Das sind streng genommen zwei Schritte, das nennt man Lektorat und Korrektorat. Wenn alle diese Schritte befolgt werden, wird der erstellte Text bei den Lesern einen bleibenden Eindruck hinterlassen, und die gewünschte Wirkung erzielen.

 

Texte mit Wirkung sind solche, die es schaffen, eine Botschaft auf wirksame und anspruchsvolle Weise zu vermitteln. Das ist keine leichte Aufgabe, die viel Geschick und Erfahrung erfordert. Leider ist es auch etwas, das man nicht auf die Schnelle machen kann. Um einen wirklich wirkungsvollen Text zu verfassen, muss der Texter sich die Zeit nehmen, das Thema zu verstehen, zu recherchieren und sorgfältig zu formulieren.

 

All das kostet Zeit und Mühe. Deshalb ist es unmöglich, einen anspruchsvollen Text für nur ein paar Cent pro Wort zu verfassen. Wenn Sie Qualität suchen, müssen Sie bereit sein, dafür zu bezahlen. Aber am Ende wird es sich lohnen, denn Ihr Text wird eine echte Wirkung haben.

 

Hier wird der größte Denkfehler gemacht. Viele glauben, dass sie an dieser Stelle sparen können, wenn sie einen billigen Texter wählen. Das erweist sich allerdings oftmals als Bumerang. Denn selbst der billigste Text ist zu teuer, wenn er keine Wirkung hat. Deshalb sind die Ausgaben für guten Content auch keine Kosten, sondern eine Investition und zwar eine sehr gute, die sich mehrfach und oftmals über viele Jahre bezahlt macht.

 

Texte mit Wirkung sind Texte, die gut geschrieben, sind und das Interesse des Lesers wecken. Es sind Texte, die etwas Neues bieten oder Informationen auf ansprechende Weise vermitteln.

 

SEO Texte oder Texte für den Leser?

 

SEO-optimierte Texte mögen zwar Leser anlocken, aber sie bieten nicht immer einen Mehrwert. In der Tat sind sie oft nichts weiter als eine Reihe von Schlüsselwörtern, die so zusammengesetzt sind, dass sie kaum lesbar sind. SEO Texte sind nicht nur wirkungslos, sondern sogar schädlich. Wenn Google bemerkt, dass Sie durch bestimmte Techniken versuchen, bessere Rankings zu erzielen, werden Sie keine guten Rankings bekommen.

 

Wenn Sie mit Ihren Texten gute Ergebnisse erzielen wollen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, Texte zu schreiben, die sowohl informativ als auch interessant sind. Nur so können Sie die Leser für sich gewinnen und sie zu treuen Kunden oder Followern machen. Und jetzt kommt der vielleicht wichtigste AHA-Effekt. Wann stuft Google einen Text als nützlich und hilfreich ein, und ist bereit, dafür ein gutes Ranking zu vergeben?

 

Was glauben Sie? Google ist inzwischen in der Lage beinahe alles zu messen. Der Text an sich wird bis in die kleinsten Kommas und Satzzeichen analysiert und dann kommt das Entscheidende: Wie reagiert der Leser: Klicken die meisten gleich nach wenigen Sekunden weg? Wird der Text gelesen? (Verweildauer). Löst der Text etwas aus (wird geklickt oder eine andere Aktion durchgeführt) und viele weitere Faktoren fließen in die Bewertung mit ein.

 

Es ist also an der Zeit, umzudenken, Google hat das schon längst getan. NUR wenn der Text den Leser interessiert, und das auch sichtbar und messbar ist, NUR dann stuft Google solchen Content als nützlich, hilfreich und relevant aus. Und das bedeutet steigende Rankings, und mehr Besucher. Und wenn sich die Reaktionen auch bei einer größeren Anzahl von Lesern bestätigt, gehen die Rankings weiter nach oben. So erzielt man mit guten Texten bessere Rankings.

 

Wenn Sie also das Beste aus Ihren Texten herausholen wollen, sollten Sie sich nicht nur auf SEO konzentrieren. Schreiben Sie Texte, die eine Wirkung haben, und Sie werden sehen, dass sich Ihre Ergebnisse deutlich verbessern.

Wie man Online-PR geschickt zum Aufbau guter Backlinks nutzen kann

 

Es gibt viele Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen, aber nicht alle sind effektiv. Eine der effektivsten Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen, ist Online-PR. Durch die Erstellung von Pressemitteilungen, Blogbeiträgen, Videos und anderen Inhalten, die von Nachrichtenagenturen aufgegriffen werden, können Sie hochwertige Backlinks von maßgeblichen Quellen erhalten.

 

Content is King – aber nur, wenn er wirklich gut und nützlich ist

 

Um Ihre Online-PR-Bemühungen effektiver zu gestalten, sollten Sie sich auf die Erstellung überzeugender Inhalte konzentrieren, die für Ihre Zielgruppe relevant sind und Nachrichtenwert haben. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Handlungsaufforderungen enthalten, die die Leser dazu ermutigen, auf Ihre Inhalte zu verlinken. Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie wertvolle Backlinks erhalten, die das Suchmaschinen-Ranking Ihrer Website verbessern.

 

Es gibt viele Faktoren, die zum Ranking einer Website in Suchmaschinen beitragen. Einer der wichtigsten ist die Anzahl und Qualität der Backlinks, die auf die Website verweisen. Deshalb ist es wichtig, sich auf den Aufbau von Backlinks zu konzentrieren, wenn Sie versuchen, das Ranking Ihrer Website zu verbessern. Online-PR ist eine der besten Methoden zum Aufbau von Backlinks, daher sollten Sie sie in Ihre SEO-Strategie einbeziehen.

 

Sind Online-Pressemitteilungen für den Aufbau von Backlinks geeignet?

Wie gut sind diese Links?

 

Auf diese Frage gibt es keine einfache Antwort. Die Qualität der Links, die Sie aus Online-Pressemitteilungen erhalten können, ist sehr unterschiedlich. Es hängt alles davon ab, wie Sie sie nutzen. Übrigens, es wird immer wieder der Mythos von schlechten oder schädlichen Backlinks transportiert. Das ist fast immer falsch.

 

Schlechte Links gibt es wirklich, das bedeutet aber nicht, dass sie Ihrer Seite schaden, meistens heißt das einfach, dass sie wirkungslos sind, oder sogar von Google ignoriert werden. Zweifelsohne ist das schlecht, aber nicht in dem Sinne, dass Ihnen solche Links schaden.

 

Wenn Sie nur auf der Suche nach irgendeinem Backlink sind, dann ist eine Online-Pressemitteilung wahrscheinlich nicht der beste Weg, dies zu tun. Es gibt einfachere und effektivere Wege, um Links aufzubauen. Allerdings sind Online-Pressemitteilungen gut geeignet, mehrere Ziele zu vereinen, und eines dieser Ziele sind eben Links aus Presseportalen, und da gibt es tatsächlich Portale, bei denen der Link sehr viel Sinn macht.

 

Wenn Sie jedoch clever vorgehen und Online-Pressemitteilungen nutzen, um hochwertige Links zu generieren, dann können sie ein wertvoller Teil Ihrer Linkbuilding-Strategie sein.

 

Hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Online-Pressemitteilungen für den Linkaufbau nutzen wollen:

 

  1. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Pressemitteilung einen Nachrichtenwert hat.

 

Wenn Sie möchten, dass jemand auf Ihre Pressemitteilung verlinkt, muss sie interessant und aktuell sein. Warum sollte sich sonst jemand die Mühe machen, sie zu verlinken?

 

  1. Schreiben Sie eine einprägsame Überschrift.

 

Ihre Überschrift ist das, was die Aufmerksamkeit der Leute erregt und sie dazu bringt, mehr lesen zu wollen. Achten Sie also darauf, dass sie einprägsam ist und ins Auge sticht.

 

  1. Verwenden Sie stichwortreichen Ankertext.

 

Wenn Sie Links in Ihre Pressemitteilung einfügen, verwenden Sie stichwortreiche Ankertexte. Dadurch wird die Qualität der Links verbessert und auch Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) unterstützt.

 

  1. Zielen Sie auf hochwertige Websites ab.

 

Es hat – was das Thema Backlinkaufbau angeht – kaum Sinn, wenn Sie Ihre Pressemitteilung auf einer minderwertigen Website veröffentlichen. Es wird wahrscheinlich wenig oder nichts für Ihren Linkaufbau oder Ihre SEO-Bemühungen helfen. Das bedeutet nicht, dass es nichts bewirkt, natürlich erreichen Sie dadurch mehr Öffentlichkeit, mehr Bekanntheit etc, nur im Bereich Linkaufbau wird es keine Auswirkungen haben. Wenn es um dieses Ziel geht, sollten Sie darauf achten, dass Sie qualitativ hochwertige Websites ansteuern, die für Ihr Unternehmen relevant sind.

 

Hier gibt es diverse Portale, bei denen eine Veröffentlichung nur mit Registrierung und manchmal auch nur kostenpflichtig möglich ist. Im Sinne einer Linkbuilding Strategie kann das durchaus in Betracht kommen.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie Online-Pressemitteilungen nutzen, um hochwertige Backlinks aufzubauen und Ihre SEO-Bemühungen zu verbessern.

 

Wenn es um Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht, sind Backlinks ein wichtiger Faktor. Backlinks sind im Wesentlichen Links von anderen Websites, die auf Ihre Website zurückführen. Je mehr Backlinks Sie haben, desto höher wird Ihre Website in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) eingestuft.

 

Herausragende Inhalte ziehen Links an

 

Eine Möglichkeit, Backlinks zu erhalten, besteht darin, hochwertige Inhalte zu erstellen, auf die andere Website-Besitzer verlinken möchten. Dies kann alles sein, von informativen Artikeln und Blogbeiträgen bis hin zu ansprechenden Videos und Infografiken.

 

Eine andere Möglichkeit, Backlinks zu erhalten, ist Online-PR. Bei der Online-PR geht es darum, dass Ihre Website auf hochrangigen Websites und in Online-Nachrichtenkanälen erwähnt wird. Dies kann durch das Einreichen von Pressemitteilungen, das Schreiben von Gast-Blogbeiträgen oder sogar durch das Erreichen von positive Berichterstattung in den Medien.

 

Videomarketing – ein weiterer Baustein beim Erhalt sinnvoller Links

 

Wenn Sie Backlinks erhalten und Ihre Suchmaschinenoptimierung verbessern möchten, müssen Sie mit Videomarketing beginnen. Videomarketing ist eine großartige Möglichkeit, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, auf die andere Website-Besitzer gerne verlinken werden. Und nicht nur das: Durch die Erstellung ansprechender und informativer Videos können Sie auch eine positive Medienberichterstattung erreichen und wertvolle Backlinks erhalten.

 

Wenn Sie also bereit sind, Ihre Online-Präsenz auf die nächste Stufe zu heben, dann ist es an der Zeit, mit Videomarketing zu beginnen, um Backlinks aufzubauen. Es steht außer Frage, dass Backlinks einer der wichtigsten Rankingfaktoren für jede Website sind. Was jedoch oft übersehen wird, ist, wie diese Backlinks überhaupt generiert werden.

 

SEO und bessere Rankings mit einem eigenen Corporate Blog

 

Eine der besten Möglichkeiten zum Aufbau hochwertiger Backlinks ist Online-PR. Indem Sie überzeugende Inhalte erstellen und diese an die richtigen Leute weiterleiten, können Sie redaktionelle Links von Websites mit hoher Autorität erhalten. Dieser Prozess wird manchmal auch als „Link-Köder“ bezeichnet, weil Ihr Ziel darin besteht, etwas so Nützliches oder Interessantes zu erstellen, dass andere Websites darauf verlinken wollen.

 

Natürlich ist nicht alle Online-PR gleich. Um diese wertvollen Backlinks wirklich zu erhalten, müssen Ihre Inhalte erstklassig sein. Hier sind ein paar Tipps für die Erstellung großartiger Inhalte, die zu Backlinks führen:

 

  1. Mach sie teilbar

 

Wenn Sie möchten, dass Ihre Inhalte verlinkt werden, müssen sie leicht zu teilen sein. Fügen Sie in Ihre Blogbeiträge und Artikel Schaltflächen für die Weitergabe in sozialen Netzwerken ein, damit die Leser Ihre Inhalte einfach tweeten, teilen oder mögen können. Sie sollten auch darauf achten, dass Ihre Inhalte gut geschrieben und fehlerfrei sind. Niemand möchte auf einen schlecht geschriebenen Artikel verlinken!

 

  1. Erstellen Sie etwas Originelles

 

Damit Ihr Inhalt heraussticht, muss er originell und einzigartig sein. Die Wiederverwendung alter Inhalte oder das Kopieren der Ideen anderer reicht nicht aus – Sie müssen sich etwas Neues einfallen lassen, das noch niemand gesehen hat. Das bedeutet nicht, dass Sie das Rad nicht neu erfinden, sondern lediglich einen neuen Ansatz für Themen wählen, die schon einmal behandelt wurden.

 

  1. Fokus auf Qualität, nicht Quantität

 

Es ist besser, ein paar qualitativ hochwertige Artikel zu veröffentlichen als eine Menge minderwertiger Inhalte. Dies wird Ihnen nicht nur helfen, mehr Backlinks zu erhalten, sondern es wird auch den allgemeinen Ruf Ihrer Website verbessern. Konzentrieren Sie sich bei der Erstellung von Inhalten darauf, wertvolle und hilfreiche Informationen zu liefern, anstatt sie mit Schlüsselwörtern vollzustopfen.

 

  1. Bewerben Sie Ihren Inhalt

 

Sobald Sie großartige Inhalte erstellt haben, ist es an der Zeit, sie zu bewerben. Teilen Sie Ihre Artikel und Blogbeiträge in sozialen Medien, Foren und auf anderen Websites. Sie können sie auch in Artikelverzeichnissen und auf Websites für Pressemitteilungen veröffentlichen. Je mehr Menschen Ihre inhalte vorhanden sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie darauf verweisen, größer.

 

Der Aufbau von Backlinks mit Online-PR ist eine gute Möglichkeit, das Ranking Ihrer Website in Suchmaschinen zu verbessern. Indem Sie gemeinsam nutzbare, originelle Inhalte erstellen und diese effektiv bewerben, können Sie hochwertige Links von Websites mit Autorität erhalten. Diese Links werden nicht nur Ihr Ranking verbessern, sondern auch dazu beitragen, dass mehr Besucher auf Ihre Website gelangen. Worauf warten Sie also noch? Beginnen Sie noch heute mit der Erstellung großartiger Inhalte!

Der Begriff „Relevanz“ wird in der Suchmaschinenoptimierung häufig verwendet und bezieht sich darauf, wie gut der Inhalt einer Website auf die Suchanfrage des Nutzers abgestimmt ist. Eine relevante Website wird in den Suchergebnissen weiter oben stehen als eine weniger relevante. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bei der Bestimmung der Relevanz eine Rolle spielen, darunter die auf der Website verwendeten Schlüsselwörter, das Thema des Website-Inhalts und wie oft die Website mit neuen Inhalten aktualisiert wird.

 

Relevanz ist die Eigenschaft oder der Zustand, eng mit dem, was getan oder in Betracht gezogen wird, verbunden oder angemessen zu sein. Die Relevanz wird oft dadurch bestimmt, wie gut etwas den Bedürfnissen der Person entspricht, die es betrachtet. Zu den Faktoren, die die Relevanz beeinflussen können, gehören die Zielgruppe, der Kontext und der Zweck. Relevanz ist wichtig, weil sie den Menschen hilft, ihre Aufmerksamkeit auf das zu richten, was für sie am nützlichsten oder interessantesten ist. Sie kann auch dazu beitragen, Zeit zu sparen, indem nicht benötigte Informationen weggelassen werden. Um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte relevant sind, sollten Sie Ihr Publikum berücksichtigen

 

Relevanz ist ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung, da sie dazu beiträgt, dass Menschen, die online nach etwas suchen, auf Ihrer Website das finden, was sie suchen. Wenn Ihre Website nicht relevant für ihre Bedürfnisse ist, werden sie wahrscheinlich wegklicken und woanders suchen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie aktualisieren Sie den Inhalt Ihrer Website regelmäßig und wählen Sie die Schlüsselwörter sorgfältig aus, um sicherzustellen, dass Ihre Website bei relevanten Suchanfragen als erstes Ergebnis erscheint.

 

Beziehung zwischen Relevanz und Sichtbarkeit

 

Der Begriff „Sichtbarkeit“ wird auch in der Suchmaschinenoptimierung verwendet und bezieht sich darauf, wie leicht Ihre Website zu finden ist. Wenn Ihre Website nicht sichtbar ist, kann sie bei der Suche nach relevanten Schlüsselwörtern nicht gefunden werden. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die sich auf die Sichtbarkeit auswirken, z. B. das Design Ihrer Website, die Anzahl der Besucher und die Popularität Ihrer Website.

 

Die Sichtbarkeit ist wichtig, weil sie dazu beiträgt, dass Menschen Ihre Website finden, wenn sie online nach etwas suchen. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die Sichtbarkeit zu verbessern, z. B. die Optimierung Ihrer Website für bestimmte Schlüsselwörter, die Anmeldung Ihrer Website bei Verzeichnissen und die Erstellung von Backlinks.

 

Sowohl Relevanz als auch Sichtbarkeit sind wichtige Faktoren bei der Suchmaschinenoptimierung. Relevanz trägt dazu bei, dass Menschen Ihre Website finden, wenn sie nach etwas suchen, das mit dem Inhalt Ihrer Website in Zusammenhang steht. Die Sichtbarkeit trägt dazu bei, dass Ihre Website in den Suchergebnissen tatsächlich angezeigt wird. Die Verbesserung von Relevanz und Sichtbarkeit trägt dazu bei, die Platzierung Ihrer Website in den Suchergebnissen zu verbessern und den Verkehr auf Ihrer Website zu erhöhen.

 

Relevanz und Sichtbarkeit sind wichtige Faktoren bei der Suchmaschinenoptimierung, aber sie sind nicht die einzigen Faktoren. Es gibt eine Reihe anderer Faktoren, die positive Auswirkungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung haben, wie das Alter Ihrer Domain, die Anzahl der Backlinks und die Qualität des Inhalts Ihrer Website.

 

Relevanz und Sichtbarkeit sind jedoch zwei der wichtigsten Faktoren, da sie sich direkt darauf auswirken, wie leicht Ihre Website gefunden und genutzt werden kann. Wenn Sie die Rankings Ihrer Website in den Suchergebnissen verbessern wollen, sollten Sie sich auf die Verbesserung der Relevanz und Sichtbarkeit konzentrieren.

 

Welche Faktoren beeinflussen die Relevanz? Wie wird Relevanz bestimmt und gemessen?

 

Relevanz ist das Maß dafür, wie gut der Inhalt einer Website den Bedürfnissen des Nutzers entspricht. Eine relevante Website wird höher eingestuft als eine weniger relevante Website. Es gibt viele Faktoren, die die Relevanz beeinflussen, aber zwei der wichtigsten sind Schlüsselwörter und Themen. Schlüsselwörter sind die Wörter oder Ausdrücke, die jemand bei der Suche nach Ihrer Website verwenden würde.

 

Da die Suchmaschinen – allen voran Google – immer besser werden in der Beurteilung von Inhalten, zählt heute mehr der holistische Ansatz. Man spricht auch von ganzheitlichen Texten, so dass ein bestimmter Artikel nicht nur ein einziges Schlüsselwort, sondern die wichtigsten Schlüsselwörter zu einem bestimmten Aspekt enthält.

 

Wenn Sie die Relevanz Ihrer Website verbessern wollen, sollten Sie die Schlüsselwörter sorgfältig auswählen und sie im gesamten Inhalt Ihrer Website verwenden. Auch das Thema Ihrer Website wirkt sich auf die Relevanz aus. Wenn sich Ihre Website mit Autoreparaturen befasst, wird sie für jemanden, der nach „Autoreparatur“ sucht, relevanter sein als wenn sie über „Hundefutter“ schreiben.

 

Die Relevanz kann bestimmt werden, indem man untersucht, wie gut der Inhalt mit diesen Faktoren übereinstimmt. Wenn ein Inhalt beispielsweise ein Thema behandelt, das für die Zielgruppe sehr wichtig ist, wird er wahrscheinlich als relevant eingestuft. Ist der Inhalt für die Zielgruppe nicht besonders wichtig oder stimmt er nicht gut mit den anderen Faktoren überein, kann er als weniger relevant eingestuft werden.

 

Es gibt viele Möglichkeiten, die Relevanz zu messen, aber ein gängiger Ansatz besteht darin, die Häufigkeit der Interaktion mit dem Inhalt zu untersuchen. Dies kann anhand von Faktoren wie Ansichten, Freigaben und Kommentaren geschehen. Eine andere Möglichkeit zur um die Relevanz zu messen, muss man sich ansehen, wie gut der Inhalt in den Suchmaschinen platziert ist. Dies kann anhand der Position des Inhalts in den Suchergebnissen sowie der Anzahl der Klicks und Impressionen, die er erhält, erfolgen.

 

Letztlich ist die Relevanz ein subjektives Maß, das vom einzelnen Leser abhängt. Es gibt jedoch einige allgemeine Richtlinien, die befolgt werden können, um sicherzustellen, dass die Inhalte so relevant wie möglich sind. So sollten die Inhalte beispielsweise mit Blick auf die Zielgruppe erstellt werden. Außerdem sollten sie aktuell gehalten werden und den aktuellen Trends entsprechen. Schließlich ist es wichtig, dass die Inhalte leicht zu lesen und zu verstehen sind.

 

Durch die Beachtung dieser Leitlinien können die Verfasser von Inhalten die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass ihre Arbeit von den Lesern als relevant angesehen wird.

 

Die Sichtbarkeit hingegen ist das Maß dafür, wie leicht Ihre Website gefunden werden kann. Wenn Ihre Website nicht sichtbar ist, kann sie nicht gefunden werden. Es gibt viele Faktoren, die die Sichtbarkeit beeinflussen, aber zwei der wichtigsten sind Backlinks und Verzeichnisse. Backlinks sind Links von anderen Websites zu Ihrer Website. Je mehr (gute und sinnvolle) Backlinks Sie haben, desto höher wird Ihre Website in den Suchergebnissen eingestuft.

 

Auch wenn die Bedeutung von Backlinks im Laufe der letzten Jahre durch andere Faktoren ergänzt wurde, sind gute Links, die auf die eigene Seite verweisen nach wie vor einer der wichtigsten Faktoren zur Berechnung der Sichtbarkeit,

 

Die Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen, klären wir in einem separaten Artikel.

 

Sichtbarkeit im Internet bedeutet, dass Ihre Website und/oder Ihr Blog von potenziellen Kunden leicht gefunden wird, wenn diese nach den von Ihnen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen suchen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Sichtbarkeit beitragen, darunter Suchmaschinenoptimierung (SEO), soziale Medien und Online-Werbung

 

Um eine gute Sichtbarkeit zu gewährleisten, ist es wichtig, eine gut gestaltete Website zu haben, die für Suchmaschinen optimiert ist. Darüber hinaus können regelmäßige Aktualisierungen Ihres Blogs oder des Inhalts Ihrer Website dazu beitragen, dass Ihre Website in den Suchergebnissen sichtbar bleibt.

 

Soziale Medien können ebenfalls eine gute Möglichkeit sein, die Sichtbarkeit zu erhöhen, indem Sie Links zu Ihrer Website oder Ihren Blog-Inhalten teilen und mit potenziellen Kunden online in Kontakt treten. Schließlich kann auch Online-Werbung zur Verbesserung der Sichtbarkeit beitragen, indem Sie Anzeigen auf beliebten Websites schalten oder auf Suchmaschinen Ergebnis Seiten.

 

Indem Sie diese Schritte zur Verbesserung der Sichtbarkeit unternehmen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Website oder Ihr Blog von potenziellen Kunden gesehen wird und dass Sie neue Kunden gewinnen können.

 

Eine gute Sichtbarkeit kann zu mehr Traffic (mehr Webseitenbesucher), höheren Umsätzen und mehr Erfolg für Ihr Unternehmen führen.

 

Warum ist gute Sichtbarkeit im Internet für Unternehmen so wichtig?

 

Die Sichtbarkeit im Internet ist entscheidend für eine gute Platzierung. Je sichtbarer Ihre Website ist, desto höher wird sie in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) eingestuft. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Sichtbarkeit beitragen, darunter die Anzahl der Backlinks, die Qualität dieser Backlinks und Ihre allgemeine Online-Präsenz.

 

Um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und Ihr Ranking zu verbessern, müssen Sie sich darauf konzentrieren, hochwertige Backlinks aufzubauen und eine starke Online-Präsenz zu schaffen. Diese beiden Dinge werden Ihnen helfen, mehr Besucher auf Ihre Website zu locken, was schließlich zu höheren SERP-Rankings führen wird.

 

Wie kann man als Unternehmen seine Sichtbarkeit im Internet erhöhen?

 

Es gibt viele Möglichkeiten, die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens im Internet zu erhöhen. Eine Möglichkeit besteht darin, eine aktive Präsenz auf Social-Media-Seiten wie Twitter, Facebook, LinkedIn und Google+ aufzubauen und zu pflegen. Auf diese Weise können Sie potenzielle Kunden und Auftraggeber erreichen, die Ihr Unternehmen sonst vielleicht nicht kennen würden. Sie können auch regelmäßig über Themen bloggen, die mit Ihrer Branche oder Ihrem Unternehmen zu tun haben, und darauf achten, dass Sie Links zu Ihrer Website einfügen; dies wird dazu beitragen, Besucher auf Ihre Website zu lenken und Ihr Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. Und schließlich sollten Sie Werbung auf beliebten Websites oder in Online-Verzeichnissen schalten, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Mit diesen Maßnahmen können Sie sicherstellen, dass mehr Menschen von Ihrem Unternehmen und dessen Angebot erfahren.

 

Wie können Online Pressemitteilungen dabei helfen, die Sichtbarkeit zu erhöhen?

 

Die Verwendung von Online-Pressemitteilungen zur Steigerung der Sichtbarkeit Ihres Unternehmens hat viele Vorteile. Einer der wichtigsten ist, dass sie Ihnen helfen, Beziehungen zu Journalisten und anderen Medienvertretern aufzubauen. Indem Sie sie rechtzeitig mit genauen Informationen über Ihr Unternehmen versorgen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sie über Ihr Unternehmen berichten wollen.

 

Ein weiterer Vorteil von Online-Pressemitteilungen ist, dass sie ein größeres Publikum erreichen können als herkömmliche Methoden. Indem Sie Ihre Pressemitteilung auf beliebten Nachrichten-Websites oder in sozialen Medien veröffentlichen, können Sie sicherstellen, dass sie von mehr Menschen gesehen wird. Dies kann zu mehr Besuchern auf Ihrer Website und mehr Kunden für Ihr Unternehmen führen.

 

Und schließlich können Online-Pressemitteilungen dazu beitragen, Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu verbessern. Indem Sie Schlüsselwörter in Ihre Pressemitteilung aufnehmen, können Sie machen es wahrscheinlicher, dass Menschen Ihr Unternehmen finden, wenn sie nach verwandten Begriffen suchen. Dies kann Ihnen helfen, noch mehr Kunden zu gewinnen und Ihr Geschäft auszubauen.

 

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens zu erhöhen, sind Online-Pressemitteilungen eine gute Option. Indem Sie Beziehungen zu Journalisten aufbauen, ein größeres Publikum erreichen und Ihre Suchmaschinenoptimierung verbessern, können Sie Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe heben.

 

Zum Thema Sichtbarkeit im Internet gehört auch der Begriff „Relevanz“. Dazu gibt es einen separaten Blog Artikel.