Warum man keinen sinnlosen Content erstellen sollte

 

Schreib mal schnell…

Ich brauche bis zum Wochenende 1000 Wörter zum Thema…

Das ist aber teuer, da kenne ich jemand der schreibt für 3 Cent…

Der Inhalt ist zweitrangig, Hauptsache die Keywords kommen vor

 

Haben Sie solche und ähnliche Aussagen schon mal gehört oder womöglich selbst verwendet?

 

Ein guter Texter sollte in der Lage sein, Texte zu verfassen, die ein klares Ziel verfolgen und die gewünschte Wirkung erzielen: Beim Texten geht es darum, die Wünsche und Bedürfnisse des Lesers zu verstehen und dann eine Botschaft zu verfassen, die diese Bedürfnisse auf wirksame Weise erfüllt.

 

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Menschen nur dann handeln, wenn sie glauben, dass es in ihrem besten Interesse ist, dies zu tun – ein guter Werbetexter wird also immer die Interessen des Lesers im Auge behalten.

 

Welche Wirkung soll der Text erzielen?

 

Beim Texten / Werbetexten geht es nicht nur darum, ein paar Sätze aneinanderzureihen – es ist eine Kunst und eine Wissenschaft. Ein guter Werbetexter versteht es, den Leser mit Sprache zu beeinflussen und einen Text so zu strukturieren, dass er seine Wirkung maximiert. Ein guter Werbetexter kann selbst die trockensten Themen interessant gestalten, aber er weiß auch, wann er es einfach halten muss – denn manchmal ist es am besten, seine Botschaft einfach zu formulieren, um sie zu vermitteln.

 

Wenn Sie jemanden suchen, der Texte schreibt, die es in sich haben, dann brauchen Sie einen guten Werbetexter. Das ist etwas völlig anderes, als ein Blatt mit aneinandergereihten Wörtern zu füllen. Manche Auftraggeber meinen, der Inhalt ist eigentlich egal, es gehe vor allem um die SEO Wirkung, also die Hoffnung mit dem Content bessere Rankings zu erzielen. Das ist ein großer Trugschluss. Warum das nicht funktioniert, dazu mehr weiter unten.

 

Wenn es um das Verfassen von Texten geht, sind sich bei weitem alle einig: Es ist wichtig, eine Wirkung zu erzielen. Ganz gleich, ob Sie eine E-Mail an einen potenziellen Kunden oder einen Blogbeitrag für Ihre Website schreiben, Ihr Ziel sollte immer sein, etwas zu verfassen, das die Aufmerksamkeit des Lesers erregt und sie hält. Die zu erzielende Wirkung kann dabei sehr unterschiedlich sein. Das Minimalziel sollte aber irgendeine Form der Interaktion sein, zum Beispiel auf einen Link klicken.

 

Das Problem dabei ist, dass bei weitem nicht jeder, der sich als Texter bezeichnet, ein Werbetexter ist, der sein Handwerk versteht. Tatsächlich stellen viele, die sich daran versuchen, fest, dass ihre Texte einfach nicht die gewünschte Wirkung haben.

 

Welche Fähigkeiten benötigt ein guter Texter?

 

Was also unterscheidet die guten Texter / Werbetexter von den anderen? Hier sind vier Dinge, die alle guten Werbetexter gemeinsam haben:

 

  1. Sie kennen ihr Publikum.

 

Ein guter Werbetexter hat beim Schreiben immer sein Publikum vor Augen. Sie wissen, für wen sie schreiben und welche Art von Wirkung sie erzielen wollen. So können sie zielgerichtet schreiben und sicherstellen, dass ihre Texte die gewünschte Wirkung haben.

 

  1. Sie verstehen die Kunst der Überzeugung.

 

Ein guter Werbetexter weiß, wie er seine Leser überzeugen kann. Sie verstehen die Psychologie der Überredung und nutzen sie zu ihrem Vorteil. So können sie Texte verfassen, die den Leser eher dazu bringen, die gewünschte Handlung vorzunehmen.

 

  1. Sie sind ausgezeichnete Kommunikatoren.

 

Gute Werbetexter sind hervorragende Kommunikatoren. Sie wissen, wie man ihre Ideen klar und effektiv zu vermitteln. So können sie Texte verfassen, die leicht zu verstehen sind und die gewünschte Wirkung haben.

 

  1. Sie können sich in ihren Auftraggeber versetzen

 

Das ist für viele beinahe eine Kunst. Nicht nur, dass der Text die gewünschte Wirkung erzielen soll, und auf die Zielgruppe ausgerichtet sein muss, das Ergebnis muss ja auch dem Auftraggeber zusagen. Das ist manchmal eine schwierige Überzeugungsarbeit, gleichzeitig verlangt es von dem Texter, den Auftraggeber zu verstehen, welchen Stil er bevorzugt, welche Art von Persönlichkeit ist, und vieles mehr.

 

Die Aufzählung ist natürlich nicht abschließ0end, aber sie zeigt ganz gut, dass nur wenige, die anbieten, einen Text zu schreiben, auch wirklich dazu befähigt sind. Das Ergebnis ist leider jeden Tag tausendfach zu besichtigen: Lieblos erstellte Texte, sie vor sich hin kümmern und niemand interessieren, nicht Google, nicht den Leser und auch nicht den Auftraggeber. Das ist wirklich traurig.

 

Bei der Erstellung eines guten Textes gibt es eine Reihe von Aufgaben. Zunächst müssen Sie sich auf ein Thema einigen, das für Ihr Publikum interessant und relevant ist. Sobald Sie ein Thema gefunden haben, müssen Sie recherchieren, um herauszufinden, was Ihr Publikum darüber wissen möchte.

 

Sobald Sie die benötigten Informationen haben, müssen Sie den Text so schreiben, dass er klar, prägnant und leicht zu verstehen ist. Schließlich müssen Sie den Text überarbeiten, um sicherzustellen, dass er fehlerfrei ist und reibungslos fließt. Das sind streng genommen zwei Schritte, das nennt man Lektorat und Korrektorat. Wenn alle diese Schritte befolgt werden, wird der erstellte Text bei den Lesern einen bleibenden Eindruck hinterlassen, und die gewünschte Wirkung erzielen.

 

Texte mit Wirkung sind solche, die es schaffen, eine Botschaft auf wirksame und anspruchsvolle Weise zu vermitteln. Das ist keine leichte Aufgabe, die viel Geschick und Erfahrung erfordert. Leider ist es auch etwas, das man nicht auf die Schnelle machen kann. Um einen wirklich wirkungsvollen Text zu verfassen, muss der Texter sich die Zeit nehmen, das Thema zu verstehen, zu recherchieren und sorgfältig zu formulieren.

 

All das kostet Zeit und Mühe. Deshalb ist es unmöglich, einen anspruchsvollen Text für nur ein paar Cent pro Wort zu verfassen. Wenn Sie Qualität suchen, müssen Sie bereit sein, dafür zu bezahlen. Aber am Ende wird es sich lohnen, denn Ihr Text wird eine echte Wirkung haben.

 

Hier wird der größte Denkfehler gemacht. Viele glauben, dass sie an dieser Stelle sparen können, wenn sie einen billigen Texter wählen. Das erweist sich allerdings oftmals als Bumerang. Denn selbst der billigste Text ist zu teuer, wenn er keine Wirkung hat. Deshalb sind die Ausgaben für guten Content auch keine Kosten, sondern eine Investition und zwar eine sehr gute, die sich mehrfach und oftmals über viele Jahre bezahlt macht.

 

Texte mit Wirkung sind Texte, die gut geschrieben, sind und das Interesse des Lesers wecken. Es sind Texte, die etwas Neues bieten oder Informationen auf ansprechende Weise vermitteln.

 

SEO Texte oder Texte für den Leser?

 

SEO-optimierte Texte mögen zwar Leser anlocken, aber sie bieten nicht immer einen Mehrwert. In der Tat sind sie oft nichts weiter als eine Reihe von Schlüsselwörtern, die so zusammengesetzt sind, dass sie kaum lesbar sind. SEO Texte sind nicht nur wirkungslos, sondern sogar schädlich. Wenn Google bemerkt, dass Sie durch bestimmte Techniken versuchen, bessere Rankings zu erzielen, werden Sie keine guten Rankings bekommen.

 

Wenn Sie mit Ihren Texten gute Ergebnisse erzielen wollen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, Texte zu schreiben, die sowohl informativ als auch interessant sind. Nur so können Sie die Leser für sich gewinnen und sie zu treuen Kunden oder Followern machen. Und jetzt kommt der vielleicht wichtigste AHA-Effekt. Wann stuft Google einen Text als nützlich und hilfreich ein, und ist bereit, dafür ein gutes Ranking zu vergeben?

 

Was glauben Sie? Google ist inzwischen in der Lage beinahe alles zu messen. Der Text an sich wird bis in die kleinsten Kommas und Satzzeichen analysiert und dann kommt das Entscheidende: Wie reagiert der Leser: Klicken die meisten gleich nach wenigen Sekunden weg? Wird der Text gelesen? (Verweildauer). Löst der Text etwas aus (wird geklickt oder eine andere Aktion durchgeführt) und viele weitere Faktoren fließen in die Bewertung mit ein.

 

Es ist also an der Zeit, umzudenken, Google hat das schon längst getan. NUR wenn der Text den Leser interessiert, und das auch sichtbar und messbar ist, NUR dann stuft Google solchen Content als nützlich, hilfreich und relevant aus. Und das bedeutet steigende Rankings, und mehr Besucher. Und wenn sich die Reaktionen auch bei einer größeren Anzahl von Lesern bestätigt, gehen die Rankings weiter nach oben. So erzielt man mit guten Texten bessere Rankings.

 

Wenn Sie also das Beste aus Ihren Texten herausholen wollen, sollten Sie sich nicht nur auf SEO konzentrieren. Schreiben Sie Texte, die eine Wirkung haben, und Sie werden sehen, dass sich Ihre Ergebnisse deutlich verbessern.

Wie man Online-PR geschickt zum Aufbau guter Backlinks nutzen kann

 

Es gibt viele Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen, aber nicht alle sind effektiv. Eine der effektivsten Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen, ist Online-PR. Durch die Erstellung von Pressemitteilungen, Blogbeiträgen, Videos und anderen Inhalten, die von Nachrichtenagenturen aufgegriffen werden, können Sie hochwertige Backlinks von maßgeblichen Quellen erhalten.

 

Content is King – aber nur, wenn er wirklich gut und nützlich ist

 

Um Ihre Online-PR-Bemühungen effektiver zu gestalten, sollten Sie sich auf die Erstellung überzeugender Inhalte konzentrieren, die für Ihre Zielgruppe relevant sind und Nachrichtenwert haben. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Handlungsaufforderungen enthalten, die die Leser dazu ermutigen, auf Ihre Inhalte zu verlinken. Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie wertvolle Backlinks erhalten, die das Suchmaschinen-Ranking Ihrer Website verbessern.

 

Es gibt viele Faktoren, die zum Ranking einer Website in Suchmaschinen beitragen. Einer der wichtigsten ist die Anzahl und Qualität der Backlinks, die auf die Website verweisen. Deshalb ist es wichtig, sich auf den Aufbau von Backlinks zu konzentrieren, wenn Sie versuchen, das Ranking Ihrer Website zu verbessern. Online-PR ist eine der besten Methoden zum Aufbau von Backlinks, daher sollten Sie sie in Ihre SEO-Strategie einbeziehen.

 

Sind Online-Pressemitteilungen für den Aufbau von Backlinks geeignet?

Wie gut sind diese Links?

 

Auf diese Frage gibt es keine einfache Antwort. Die Qualität der Links, die Sie aus Online-Pressemitteilungen erhalten können, ist sehr unterschiedlich. Es hängt alles davon ab, wie Sie sie nutzen. Übrigens, es wird immer wieder der Mythos von schlechten oder schädlichen Backlinks transportiert. Das ist fast immer falsch.

 

Schlechte Links gibt es wirklich, das bedeutet aber nicht, dass sie Ihrer Seite schaden, meistens heißt das einfach, dass sie wirkungslos sind, oder sogar von Google ignoriert werden. Zweifelsohne ist das schlecht, aber nicht in dem Sinne, dass Ihnen solche Links schaden.

 

Wenn Sie nur auf der Suche nach irgendeinem Backlink sind, dann ist eine Online-Pressemitteilung wahrscheinlich nicht der beste Weg, dies zu tun. Es gibt einfachere und effektivere Wege, um Links aufzubauen. Allerdings sind Online-Pressemitteilungen gut geeignet, mehrere Ziele zu vereinen, und eines dieser Ziele sind eben Links aus Presseportalen, und da gibt es tatsächlich Portale, bei denen der Link sehr viel Sinn macht.

 

Wenn Sie jedoch clever vorgehen und Online-Pressemitteilungen nutzen, um hochwertige Links zu generieren, dann können sie ein wertvoller Teil Ihrer Linkbuilding-Strategie sein.

 

Hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Online-Pressemitteilungen für den Linkaufbau nutzen wollen:

 

  1. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Pressemitteilung einen Nachrichtenwert hat.

 

Wenn Sie möchten, dass jemand auf Ihre Pressemitteilung verlinkt, muss sie interessant und aktuell sein. Warum sollte sich sonst jemand die Mühe machen, sie zu verlinken?

 

  1. Schreiben Sie eine einprägsame Überschrift.

 

Ihre Überschrift ist das, was die Aufmerksamkeit der Leute erregt und sie dazu bringt, mehr lesen zu wollen. Achten Sie also darauf, dass sie einprägsam ist und ins Auge sticht.

 

  1. Verwenden Sie stichwortreichen Ankertext.

 

Wenn Sie Links in Ihre Pressemitteilung einfügen, verwenden Sie stichwortreiche Ankertexte. Dadurch wird die Qualität der Links verbessert und auch Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) unterstützt.

 

  1. Zielen Sie auf hochwertige Websites ab.

 

Es hat – was das Thema Backlinkaufbau angeht – kaum Sinn, wenn Sie Ihre Pressemitteilung auf einer minderwertigen Website veröffentlichen. Es wird wahrscheinlich wenig oder nichts für Ihren Linkaufbau oder Ihre SEO-Bemühungen helfen. Das bedeutet nicht, dass es nichts bewirkt, natürlich erreichen Sie dadurch mehr Öffentlichkeit, mehr Bekanntheit etc, nur im Bereich Linkaufbau wird es keine Auswirkungen haben. Wenn es um dieses Ziel geht, sollten Sie darauf achten, dass Sie qualitativ hochwertige Websites ansteuern, die für Ihr Unternehmen relevant sind.

 

Hier gibt es diverse Portale, bei denen eine Veröffentlichung nur mit Registrierung und manchmal auch nur kostenpflichtig möglich ist. Im Sinne einer Linkbuilding Strategie kann das durchaus in Betracht kommen.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie Online-Pressemitteilungen nutzen, um hochwertige Backlinks aufzubauen und Ihre SEO-Bemühungen zu verbessern.

 

Wenn es um Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht, sind Backlinks ein wichtiger Faktor. Backlinks sind im Wesentlichen Links von anderen Websites, die auf Ihre Website zurückführen. Je mehr Backlinks Sie haben, desto höher wird Ihre Website in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) eingestuft.

 

Herausragende Inhalte ziehen Links an

 

Eine Möglichkeit, Backlinks zu erhalten, besteht darin, hochwertige Inhalte zu erstellen, auf die andere Website-Besitzer verlinken möchten. Dies kann alles sein, von informativen Artikeln und Blogbeiträgen bis hin zu ansprechenden Videos und Infografiken.

 

Eine andere Möglichkeit, Backlinks zu erhalten, ist Online-PR. Bei der Online-PR geht es darum, dass Ihre Website auf hochrangigen Websites und in Online-Nachrichtenkanälen erwähnt wird. Dies kann durch das Einreichen von Pressemitteilungen, das Schreiben von Gast-Blogbeiträgen oder sogar durch das Erreichen von positive Berichterstattung in den Medien.

 

Videomarketing – ein weiterer Baustein beim Erhalt sinnvoller Links

 

Wenn Sie Backlinks erhalten und Ihre Suchmaschinenoptimierung verbessern möchten, müssen Sie mit Videomarketing beginnen. Videomarketing ist eine großartige Möglichkeit, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, auf die andere Website-Besitzer gerne verlinken werden. Und nicht nur das: Durch die Erstellung ansprechender und informativer Videos können Sie auch eine positive Medienberichterstattung erreichen und wertvolle Backlinks erhalten.

 

Wenn Sie also bereit sind, Ihre Online-Präsenz auf die nächste Stufe zu heben, dann ist es an der Zeit, mit Videomarketing zu beginnen, um Backlinks aufzubauen. Es steht außer Frage, dass Backlinks einer der wichtigsten Rankingfaktoren für jede Website sind. Was jedoch oft übersehen wird, ist, wie diese Backlinks überhaupt generiert werden.

 

SEO und bessere Rankings mit einem eigenen Corporate Blog

 

Eine der besten Möglichkeiten zum Aufbau hochwertiger Backlinks ist Online-PR. Indem Sie überzeugende Inhalte erstellen und diese an die richtigen Leute weiterleiten, können Sie redaktionelle Links von Websites mit hoher Autorität erhalten. Dieser Prozess wird manchmal auch als „Link-Köder“ bezeichnet, weil Ihr Ziel darin besteht, etwas so Nützliches oder Interessantes zu erstellen, dass andere Websites darauf verlinken wollen.

 

Natürlich ist nicht alle Online-PR gleich. Um diese wertvollen Backlinks wirklich zu erhalten, müssen Ihre Inhalte erstklassig sein. Hier sind ein paar Tipps für die Erstellung großartiger Inhalte, die zu Backlinks führen:

 

  1. Mach sie teilbar

 

Wenn Sie möchten, dass Ihre Inhalte verlinkt werden, müssen sie leicht zu teilen sein. Fügen Sie in Ihre Blogbeiträge und Artikel Schaltflächen für die Weitergabe in sozialen Netzwerken ein, damit die Leser Ihre Inhalte einfach tweeten, teilen oder mögen können. Sie sollten auch darauf achten, dass Ihre Inhalte gut geschrieben und fehlerfrei sind. Niemand möchte auf einen schlecht geschriebenen Artikel verlinken!

 

  1. Erstellen Sie etwas Originelles

 

Damit Ihr Inhalt heraussticht, muss er originell und einzigartig sein. Die Wiederverwendung alter Inhalte oder das Kopieren der Ideen anderer reicht nicht aus – Sie müssen sich etwas Neues einfallen lassen, das noch niemand gesehen hat. Das bedeutet nicht, dass Sie das Rad nicht neu erfinden, sondern lediglich einen neuen Ansatz für Themen wählen, die schon einmal behandelt wurden.

 

  1. Fokus auf Qualität, nicht Quantität

 

Es ist besser, ein paar qualitativ hochwertige Artikel zu veröffentlichen als eine Menge minderwertiger Inhalte. Dies wird Ihnen nicht nur helfen, mehr Backlinks zu erhalten, sondern es wird auch den allgemeinen Ruf Ihrer Website verbessern. Konzentrieren Sie sich bei der Erstellung von Inhalten darauf, wertvolle und hilfreiche Informationen zu liefern, anstatt sie mit Schlüsselwörtern vollzustopfen.

 

  1. Bewerben Sie Ihren Inhalt

 

Sobald Sie großartige Inhalte erstellt haben, ist es an der Zeit, sie zu bewerben. Teilen Sie Ihre Artikel und Blogbeiträge in sozialen Medien, Foren und auf anderen Websites. Sie können sie auch in Artikelverzeichnissen und auf Websites für Pressemitteilungen veröffentlichen. Je mehr Menschen Ihre inhalte vorhanden sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie darauf verweisen, größer.

 

Der Aufbau von Backlinks mit Online-PR ist eine gute Möglichkeit, das Ranking Ihrer Website in Suchmaschinen zu verbessern. Indem Sie gemeinsam nutzbare, originelle Inhalte erstellen und diese effektiv bewerben, können Sie hochwertige Links von Websites mit Autorität erhalten. Diese Links werden nicht nur Ihr Ranking verbessern, sondern auch dazu beitragen, dass mehr Besucher auf Ihre Website gelangen. Worauf warten Sie also noch? Beginnen Sie noch heute mit der Erstellung großartiger Inhalte!

Der Begriff „Relevanz“ wird in der Suchmaschinenoptimierung häufig verwendet und bezieht sich darauf, wie gut der Inhalt einer Website auf die Suchanfrage des Nutzers abgestimmt ist. Eine relevante Website wird in den Suchergebnissen weiter oben stehen als eine weniger relevante. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bei der Bestimmung der Relevanz eine Rolle spielen, darunter die auf der Website verwendeten Schlüsselwörter, das Thema des Website-Inhalts und wie oft die Website mit neuen Inhalten aktualisiert wird.

 

Relevanz ist die Eigenschaft oder der Zustand, eng mit dem, was getan oder in Betracht gezogen wird, verbunden oder angemessen zu sein. Die Relevanz wird oft dadurch bestimmt, wie gut etwas den Bedürfnissen der Person entspricht, die es betrachtet. Zu den Faktoren, die die Relevanz beeinflussen können, gehören die Zielgruppe, der Kontext und der Zweck. Relevanz ist wichtig, weil sie den Menschen hilft, ihre Aufmerksamkeit auf das zu richten, was für sie am nützlichsten oder interessantesten ist. Sie kann auch dazu beitragen, Zeit zu sparen, indem nicht benötigte Informationen weggelassen werden. Um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte relevant sind, sollten Sie Ihr Publikum berücksichtigen

 

Relevanz ist ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung, da sie dazu beiträgt, dass Menschen, die online nach etwas suchen, auf Ihrer Website das finden, was sie suchen. Wenn Ihre Website nicht relevant für ihre Bedürfnisse ist, werden sie wahrscheinlich wegklicken und woanders suchen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie aktualisieren Sie den Inhalt Ihrer Website regelmäßig und wählen Sie die Schlüsselwörter sorgfältig aus, um sicherzustellen, dass Ihre Website bei relevanten Suchanfragen als erstes Ergebnis erscheint.

 

Beziehung zwischen Relevanz und Sichtbarkeit

 

Der Begriff „Sichtbarkeit“ wird auch in der Suchmaschinenoptimierung verwendet und bezieht sich darauf, wie leicht Ihre Website zu finden ist. Wenn Ihre Website nicht sichtbar ist, kann sie bei der Suche nach relevanten Schlüsselwörtern nicht gefunden werden. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die sich auf die Sichtbarkeit auswirken, z. B. das Design Ihrer Website, die Anzahl der Besucher und die Popularität Ihrer Website.

 

Die Sichtbarkeit ist wichtig, weil sie dazu beiträgt, dass Menschen Ihre Website finden, wenn sie online nach etwas suchen. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die Sichtbarkeit zu verbessern, z. B. die Optimierung Ihrer Website für bestimmte Schlüsselwörter, die Anmeldung Ihrer Website bei Verzeichnissen und die Erstellung von Backlinks.

 

Sowohl Relevanz als auch Sichtbarkeit sind wichtige Faktoren bei der Suchmaschinenoptimierung. Relevanz trägt dazu bei, dass Menschen Ihre Website finden, wenn sie nach etwas suchen, das mit dem Inhalt Ihrer Website in Zusammenhang steht. Die Sichtbarkeit trägt dazu bei, dass Ihre Website in den Suchergebnissen tatsächlich angezeigt wird. Die Verbesserung von Relevanz und Sichtbarkeit trägt dazu bei, die Platzierung Ihrer Website in den Suchergebnissen zu verbessern und den Verkehr auf Ihrer Website zu erhöhen.

 

Relevanz und Sichtbarkeit sind wichtige Faktoren bei der Suchmaschinenoptimierung, aber sie sind nicht die einzigen Faktoren. Es gibt eine Reihe anderer Faktoren, die positive Auswirkungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung haben, wie das Alter Ihrer Domain, die Anzahl der Backlinks und die Qualität des Inhalts Ihrer Website.

 

Relevanz und Sichtbarkeit sind jedoch zwei der wichtigsten Faktoren, da sie sich direkt darauf auswirken, wie leicht Ihre Website gefunden und genutzt werden kann. Wenn Sie die Rankings Ihrer Website in den Suchergebnissen verbessern wollen, sollten Sie sich auf die Verbesserung der Relevanz und Sichtbarkeit konzentrieren.

 

Welche Faktoren beeinflussen die Relevanz? Wie wird Relevanz bestimmt und gemessen?

 

Relevanz ist das Maß dafür, wie gut der Inhalt einer Website den Bedürfnissen des Nutzers entspricht. Eine relevante Website wird höher eingestuft als eine weniger relevante Website. Es gibt viele Faktoren, die die Relevanz beeinflussen, aber zwei der wichtigsten sind Schlüsselwörter und Themen. Schlüsselwörter sind die Wörter oder Ausdrücke, die jemand bei der Suche nach Ihrer Website verwenden würde.

 

Da die Suchmaschinen – allen voran Google – immer besser werden in der Beurteilung von Inhalten, zählt heute mehr der holistische Ansatz. Man spricht auch von ganzheitlichen Texten, so dass ein bestimmter Artikel nicht nur ein einziges Schlüsselwort, sondern die wichtigsten Schlüsselwörter zu einem bestimmten Aspekt enthält.

 

Wenn Sie die Relevanz Ihrer Website verbessern wollen, sollten Sie die Schlüsselwörter sorgfältig auswählen und sie im gesamten Inhalt Ihrer Website verwenden. Auch das Thema Ihrer Website wirkt sich auf die Relevanz aus. Wenn sich Ihre Website mit Autoreparaturen befasst, wird sie für jemanden, der nach „Autoreparatur“ sucht, relevanter sein als wenn sie über „Hundefutter“ schreiben.

 

Die Relevanz kann bestimmt werden, indem man untersucht, wie gut der Inhalt mit diesen Faktoren übereinstimmt. Wenn ein Inhalt beispielsweise ein Thema behandelt, das für die Zielgruppe sehr wichtig ist, wird er wahrscheinlich als relevant eingestuft. Ist der Inhalt für die Zielgruppe nicht besonders wichtig oder stimmt er nicht gut mit den anderen Faktoren überein, kann er als weniger relevant eingestuft werden.

 

Es gibt viele Möglichkeiten, die Relevanz zu messen, aber ein gängiger Ansatz besteht darin, die Häufigkeit der Interaktion mit dem Inhalt zu untersuchen. Dies kann anhand von Faktoren wie Ansichten, Freigaben und Kommentaren geschehen. Eine andere Möglichkeit zur um die Relevanz zu messen, muss man sich ansehen, wie gut der Inhalt in den Suchmaschinen platziert ist. Dies kann anhand der Position des Inhalts in den Suchergebnissen sowie der Anzahl der Klicks und Impressionen, die er erhält, erfolgen.

 

Letztlich ist die Relevanz ein subjektives Maß, das vom einzelnen Leser abhängt. Es gibt jedoch einige allgemeine Richtlinien, die befolgt werden können, um sicherzustellen, dass die Inhalte so relevant wie möglich sind. So sollten die Inhalte beispielsweise mit Blick auf die Zielgruppe erstellt werden. Außerdem sollten sie aktuell gehalten werden und den aktuellen Trends entsprechen. Schließlich ist es wichtig, dass die Inhalte leicht zu lesen und zu verstehen sind.

 

Durch die Beachtung dieser Leitlinien können die Verfasser von Inhalten die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass ihre Arbeit von den Lesern als relevant angesehen wird.

 

Die Sichtbarkeit hingegen ist das Maß dafür, wie leicht Ihre Website gefunden werden kann. Wenn Ihre Website nicht sichtbar ist, kann sie nicht gefunden werden. Es gibt viele Faktoren, die die Sichtbarkeit beeinflussen, aber zwei der wichtigsten sind Backlinks und Verzeichnisse. Backlinks sind Links von anderen Websites zu Ihrer Website. Je mehr (gute und sinnvolle) Backlinks Sie haben, desto höher wird Ihre Website in den Suchergebnissen eingestuft.

 

Auch wenn die Bedeutung von Backlinks im Laufe der letzten Jahre durch andere Faktoren ergänzt wurde, sind gute Links, die auf die eigene Seite verweisen nach wie vor einer der wichtigsten Faktoren zur Berechnung der Sichtbarkeit,

 

Die Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen, klären wir in einem separaten Artikel.

 

Sichtbarkeit im Internet bedeutet, dass Ihre Website und/oder Ihr Blog von potenziellen Kunden leicht gefunden wird, wenn diese nach den von Ihnen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen suchen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Sichtbarkeit beitragen, darunter Suchmaschinenoptimierung (SEO), soziale Medien und Online-Werbung

 

Um eine gute Sichtbarkeit zu gewährleisten, ist es wichtig, eine gut gestaltete Website zu haben, die für Suchmaschinen optimiert ist. Darüber hinaus können regelmäßige Aktualisierungen Ihres Blogs oder des Inhalts Ihrer Website dazu beitragen, dass Ihre Website in den Suchergebnissen sichtbar bleibt.

 

Soziale Medien können ebenfalls eine gute Möglichkeit sein, die Sichtbarkeit zu erhöhen, indem Sie Links zu Ihrer Website oder Ihren Blog-Inhalten teilen und mit potenziellen Kunden online in Kontakt treten. Schließlich kann auch Online-Werbung zur Verbesserung der Sichtbarkeit beitragen, indem Sie Anzeigen auf beliebten Websites schalten oder auf Suchmaschinen Ergebnis Seiten.

 

Indem Sie diese Schritte zur Verbesserung der Sichtbarkeit unternehmen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Website oder Ihr Blog von potenziellen Kunden gesehen wird und dass Sie neue Kunden gewinnen können.

 

Eine gute Sichtbarkeit kann zu mehr Traffic (mehr Webseitenbesucher), höheren Umsätzen und mehr Erfolg für Ihr Unternehmen führen.

 

Warum ist gute Sichtbarkeit im Internet für Unternehmen so wichtig?

 

Die Sichtbarkeit im Internet ist entscheidend für eine gute Platzierung. Je sichtbarer Ihre Website ist, desto höher wird sie in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) eingestuft. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Sichtbarkeit beitragen, darunter die Anzahl der Backlinks, die Qualität dieser Backlinks und Ihre allgemeine Online-Präsenz.

 

Um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und Ihr Ranking zu verbessern, müssen Sie sich darauf konzentrieren, hochwertige Backlinks aufzubauen und eine starke Online-Präsenz zu schaffen. Diese beiden Dinge werden Ihnen helfen, mehr Besucher auf Ihre Website zu locken, was schließlich zu höheren SERP-Rankings führen wird.

 

Wie kann man als Unternehmen seine Sichtbarkeit im Internet erhöhen?

 

Es gibt viele Möglichkeiten, die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens im Internet zu erhöhen. Eine Möglichkeit besteht darin, eine aktive Präsenz auf Social-Media-Seiten wie Twitter, Facebook, LinkedIn und Google+ aufzubauen und zu pflegen. Auf diese Weise können Sie potenzielle Kunden und Auftraggeber erreichen, die Ihr Unternehmen sonst vielleicht nicht kennen würden. Sie können auch regelmäßig über Themen bloggen, die mit Ihrer Branche oder Ihrem Unternehmen zu tun haben, und darauf achten, dass Sie Links zu Ihrer Website einfügen; dies wird dazu beitragen, Besucher auf Ihre Website zu lenken und Ihr Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. Und schließlich sollten Sie Werbung auf beliebten Websites oder in Online-Verzeichnissen schalten, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Mit diesen Maßnahmen können Sie sicherstellen, dass mehr Menschen von Ihrem Unternehmen und dessen Angebot erfahren.

 

Wie können Online Pressemitteilungen dabei helfen, die Sichtbarkeit zu erhöhen?

 

Die Verwendung von Online-Pressemitteilungen zur Steigerung der Sichtbarkeit Ihres Unternehmens hat viele Vorteile. Einer der wichtigsten ist, dass sie Ihnen helfen, Beziehungen zu Journalisten und anderen Medienvertretern aufzubauen. Indem Sie sie rechtzeitig mit genauen Informationen über Ihr Unternehmen versorgen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sie über Ihr Unternehmen berichten wollen.

 

Ein weiterer Vorteil von Online-Pressemitteilungen ist, dass sie ein größeres Publikum erreichen können als herkömmliche Methoden. Indem Sie Ihre Pressemitteilung auf beliebten Nachrichten-Websites oder in sozialen Medien veröffentlichen, können Sie sicherstellen, dass sie von mehr Menschen gesehen wird. Dies kann zu mehr Besuchern auf Ihrer Website und mehr Kunden für Ihr Unternehmen führen.

 

Und schließlich können Online-Pressemitteilungen dazu beitragen, Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu verbessern. Indem Sie Schlüsselwörter in Ihre Pressemitteilung aufnehmen, können Sie machen es wahrscheinlicher, dass Menschen Ihr Unternehmen finden, wenn sie nach verwandten Begriffen suchen. Dies kann Ihnen helfen, noch mehr Kunden zu gewinnen und Ihr Geschäft auszubauen.

 

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens zu erhöhen, sind Online-Pressemitteilungen eine gute Option. Indem Sie Beziehungen zu Journalisten aufbauen, ein größeres Publikum erreichen und Ihre Suchmaschinenoptimierung verbessern, können Sie Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe heben.

 

Zum Thema Sichtbarkeit im Internet gehört auch der Begriff „Relevanz“. Dazu gibt es einen separaten Blog Artikel.

Pressemitteilungen sind ein wirkungsvolles Marketinginstrument für Unternehmen. Durch die Online-Verbreitung von Pressemitteilungen können Unternehmen schnell und einfach ein breites Publikum erreichen. Pressemitteilungen können auch genutzt werden, um Beziehungen zu Reportern und Medien aufzubauen.

 

Online-Pressemitteilungen bieten viele Vorteile für Unternehmen. Sie sind eine einfache Möglichkeit, ein großes Publikum zu erreichen, und sie können dazu beitragen, Beziehungen zu Reportern und Medienvertretern aufzubauen. Pressemitteilungen können auch dazu verwendet werden, die Aufmerksamkeit auf ein Unternehmen oder ein Produkt zu lenken.

 

Wenn sie effektiv eingesetzt werden, können Online-Pressemitteilungen ein wirkungsvolles Marketinginstrument für Unternehmen sein. Sie bieten viele Vorteile, wie z. B. die Möglichkeit, schnell und einfach ein breites Publikum zu erreichen, Beziehungen zu Journalisten und Medienvertretern aufzubauen und Aufmerksamkeit für ein Unternehmen oder ein Produkt zu erzeugen.

 

Wenn Sie erwägen, Online-Pressemitteilungen zur Förderung Ihres Unternehmens zu nutzen, sollten Sie einige Dinge beachten. Erstens: Stellen Sie sicher, dass Ihre Pressemitteilung einen Nachrichtenwert hat. Zweitens: Achten Sie darauf, dass Sie die richtigen Medien ansprechen. Und schließlich sollten Sie nicht vergessen, sich nach der Verbreitung Ihrer Pressemitteilung mit den Reportern und Medienvertretern in Verbindung zu setzen.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Online-Pressemitteilung ein wirksames Marketinginstrument für Ihr Unternehmen ist. Hier kommt ein weiterer, oftmals stark unterschätzter Aspekt hinzu:

 

Wenn Sie wie die meisten Unternehmer sind, möchten Sie so viel Aufmerksamkeit wie möglich für Ihr Unternehmen erhalten. Und eine der besten Möglichkeiten, dies zu erreichen, ist eine gute Platzierung Ihrer Website in den Suchmaschinen. Aber wie kann man das tun?

 

Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Online-Pressemitteilungen. Eine gut geschriebene Pressemitteilung kann Ihnen helfen, mehr Besucher zu bekommen und in den Suchmaschinen besser platziert zu werden. Hier sind einige Tipps, wie Sie eine Pressemitteilung schreiben, die zu den gewünschten Ergebnissen führt:

 

 

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Pressemitteilung Nachrichtenwert hat. Überlegen Sie, was jemanden dazu veranlassen würde, mehr über Ihr Unternehmen zu lesen oder zu erfahren. Gibt es etwas Neues oder Aufregendes, das Sie mitteilen können?

 

  1. Schreiben Sie eine einprägsame Überschrift. Ihre Überschrift sollte Aufmerksamkeit erregen und Lust auf weitere Informationen machen.

 

  1. Machen Sie es kurz und bündig. Die meisten Menschen werden eine lange Pressemitteilung nicht lesen, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Anliegen in den ersten Sätzen auf den Punkt bringen.

 

  1. Verwenden Sie Schlüsselwörter mit Bedacht. Wählen Sie Schlüsselwörter, die für Ihr Unternehmen relevant sind, und verwenden Sie sie in der gesamten Pressemitteilung. Aber stopfen Sie Ihre Pressemitteilung nicht mit Schlüsselwörtern voll – das wird die Leute nur abschrecken.

 

  1. Fügen Sie eine Aufforderung zum Handeln ein. Sagen Sie den Lesern, was sie tun sollen, nachdem sie Ihre Pressemitteilung gelesen haben. Wollen Sie, dass sie Ihre Website besuchen? Sie für weitere Informationen kontaktieren? Achten Sie darauf, dass Ihre Aufforderung zum Handeln klar und einfach zu befolgen ist.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie eine Pressemitteilung verfassen, die Ihnen hilft, die gewünschte Aufmerksamkeit und die gewünschten SEO-Ergebnisse zu erzielen. Wichtig: Wie auch in anderen Bereichen wird eine nachhaltige Wirkung vor allem durch Regelmäßigkeit erzeugt, eine einzelne Pressemitteilung ist gut als „Testballon“ geeignet, richtige Wirkung werden Sie aber vor allem bei regelmäßig veröffentlichten Pressemitteilungen sehen.

 

Pressemitteilungen sind eine gute Möglichkeit, Ihr Unternehmen bekannter zu machen. Wenn Sie jedoch die besten Ergebnisse erzielen wollen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Pressemitteilung Nachrichtenwert hat, gut geschrieben ist, und Schlüsselwörter sowie einen Aufruf zum Handeln enthält. Befolgen Sie diese Tipps und Sie werden auf dem Weg zu besseren SEO-Ergebnissen sein.

 

 

Es gibt noch eine weitere Möglochkeit, wie Sie Ihre Pressemitteilung geschickt nutzen können um mehr Sichtbarkeit und mehr Relevanz zu erzielen

 

Als Faustregel gilt, dass Online-Pressemitteilungen von der Startseite Ihrer Website und von allen anderen relevanten Seiten Ihrer Website aus verlinkt werden sollten. Achten Sie außerdem darauf, einen Link zu Ihrer Pressemitteilung in den Text Ihrer E-Mail aufzunehmen, wenn Sie diese an Journalisten und andere Medienkontakte senden.

 

Wenn Sie es richtig anstellen, kann die Verlinkung zu Ihrer Pressemitteilung von Ihrer Website aus die Chancen erhöhen, dass sie von Suchmaschinen gefunden und eingestuft wird. Hier sind einige Tipps, wie Sie dies tun können:

 

  1. Achten Sie darauf, dass der Linktext (die eigentlichen Wörter, aus denen der Link besteht) reich an Schlüsselwörtern ist. Wenn Sie beispielsweise eine Pressemitteilung über eine neue Produkteinführung herausgeben, verwenden Sie einen Ankertext wie „neue Produkteinführung“ oder „Einführung eines neuen Produkts“

 

  1. Verwenden Sie den Linktext mit den Schlüsselwörtern als verlinkten Text (den Text, der angeklickt werden kann) auf Ihrer Website. Verwenden Sie nicht nur die Überschrift der Pressemitteilung als verlinkten Text, sondern fügen Sie auch einige Schlüsselwörter ein, damit die Suchmaschinen wissen, worum es auf der Seite geht.

 

  1. Stellen Sie sicher, dass die Seite mit der Pressemitteilung auf Ihrer Website gut für Suchmaschinen optimiert ist. Das bedeutet, dass Sie relevante Schlüsselwörter in den Titel-Tag, die Meta-Tags und den Inhalt der Seite aufnehmen.

 

  1. Verwenden Sie eine Tracking-URL, wenn Sie von Ihrer Website auf Ihre Pressemitteilung verlinken. So können Sie sehen, wie viel Traffic Sie über diesen Link erhalten und ob er zu einer Berichterstattung in den Medien führt oder Website-Besucher, die aktiv werden.

 

  1. Bewerben Sie Ihre Pressemitteilung auf Websites sozialer Medien. Dies wird dazu beitragen, Ihre Nachricht zu verbreiten und kann auch zu mehr Links von anderen Websites führen.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, erhöhen Sie die Chancen, dass Ihre Pressemitteilung von Suchmaschinen gefunden wird und dass sie zu einer besseren Platzierung Ihrer Website führt. Sie können diese Techniken auch nutzen, um andere Arten von Inhalten auf Ihrer Website zu bewerben, z. B. Blogbeiträge oder Artikel.

 

Wenn Sie Hilfe beim Schreiben einer Pressemitteilung oder bei der Optimierung Ihrer Website für Suchmaschinen benötigen, wenden Sie sich noch heute an einen SEO-Experten.

 

Unter Social Media Marketing versteht man die Nutzung von Online-Plattformen wie Facebook, Twitter und LinkedIn zum Aufbau von Beziehungen und zur Interaktion mit potenziellen und aktuellen Kunden. Durch das Erstellen und Teilen von ansprechenden Inhalten können Unternehmen Aufmerksamkeit erregen, Leads generieren und Markenbewusstsein aufbauen

 

Es gibt einige wichtige Gründe, warum Social Media Marketing ein so wesentlicher Bestandteil der Online-PR ist. Erstens bieten die sozialen Medien eine unmittelbare und direkte Möglichkeit, Ihr Zielpublikum zu erreichen. Auf Plattformen wie Twitter und Facebook können Sie mit potenziellen Kunden und Followern in Echtzeit interagieren, wodurch Sie Beziehungen und Vertrauen aufbauen können.

 

Zweitens können Sie in den sozialen Medien die Geschichte Ihrer Marke auf eine Art und Weise vermitteln, die persönlicher und glaubwürdiger ist. Die Menschen fühlen sich eher mit einer Marke verbunden, die sie kennen und verstehen. Wenn Sie also die Geschichte, die Mission und die Werte Ihres Unternehmens in den sozialen Medien teilen, kann das helfen, diese Verbindung aufzubauen.

 

Und schließlich kann gutes Social Media Marketing dazu beitragen, Ihre Botschaft zu verstärken, indem es damit mehr Aufmerksamkeit erzielt. Wenn Sie interessante und ansprechende Inhalte veröffentlichen, werden diese von anderen mit ihren eigenen Netzwerken geteilt, was Ihre Reichweite und Ihr Wirkungspotenzial erhöht.

 

Da haben Sie es also! Dies sind nur einige der Gründe, warum Social Media Marketing ein so wichtiger Bestandteil der Online-PR ist. Wenn Sie diese Plattformen effektiv nutzen, können Sie mehr Menschen erreichen, stärkere Beziehungen aufbauen und eine stärkere Marke schaffen.

 

Wenn es effektiv eingesetzt wird, kann Social Media Marketing ein unglaublich leistungsfähiges Instrument für das Wachstum Ihres Unternehmens sein. Es ist jedoch wichtig, dass Sie wissen, wie Sie jede Plattform richtig nutzen, um Ihre Ergebnisse zu maximieren.

 

Hier sind einige Tipps für den Einstieg in das Social Media Marketing:

 

  1. Definieren Sie Ihre Ziele.

Was wollen Sie mit Social Media Marketing erreichen? Möchten Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke erhöhen, neue Kundenkontakte generieren oder den Absatz steigern? Sobald Sie wissen, was Sie erreichen wollen, können Sie Inhalte und Strategien erstellen, die auf die Erreichung Ihrer Ziele zugeschnitten sind.

 

  1. Recherchieren Sie Ihr Publikum.

Wer sind Ihre potenziellen Kunden? Welche Plattformen nutzen sie? Mit welcher Art von Inhalten beschäftigen sie sich? Wenn Sie Ihre Zielgruppe verstehen, können Sie Inhalte erstellen, die sie ansprechen und ihre Bedürfnisse besser erfüllen.

 

  1. Erstellen Sie ansprechende Inhalte.

Das Veröffentlichen relevanter und ansprechender Inhalte ist wichtig, um Aufmerksamkeit zu erregen und Beziehungen zu potenziellen und aktuellen Kunden aufzubauen. Achten Sie darauf, regelmäßig zu posten und Ihre Inhalte abwechslungsreich zu gestalten, damit sie interessant bleiben.

 

  1. Seien Sie aktiv und reaktionsschnell.

Um Beziehungen aufzubauen, müssen Sie in den sozialen Medien aktiv sein und auf Kommentare und Nachrichten reagieren. Das bedeutet, dass Sie sich regelmäßig mit Ihren Anhängern austauschen und schnell reagieren müssen auf alle Fragen und Bedenken, die sie haben könnten.

 

  1. Überwachen Sie Ihre Ergebnisse.

Behalten Sie den Überblick über Ihre Social-Media-Marketingbemühungen, um zu sehen, was funktioniert und was nicht. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Analysen, um zu sehen, wie Ihre Inhalte wirken, und nehmen Sie entsprechende Anpassungen vor.

 

Social Media Marketing ist in der heutigen Welt zu einem wichtigen Instrument für Unternehmen geworden. Mit über 3 Milliarden Menschen, die soziale Medien regelmäßig nutzen, ist es ein wirksames Mittel, um Ihre Zielgruppe zu erreichen und Ihre Marke zu fördern. Social Media Marketing kann jedoch eine Herausforderung sein, insbesondere für kleine Unternehmen. Deshalb haben wir hier noch einige Tipps zusammengestellt, welche Fehler von Unternehmen am häufigsten in den sozialen Netzwerken gemacht werden. Vermeiden Sie diese Fehler.

 

  1. Seien Sie nicht spammig

 

Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber leider muss es wiederholt werden. Wenn Sie Ihre Follower mit zu vielen Werbebotschaften, irrelevanten Inhalten oder direkten Verkaufsargumenten überhäufen, werden Sie sie mit Sicherheit verlieren. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Erstellung interessanter und ansprechender Inhalte, die einen echten Mehrwert für Ihre Follower darstellen.

 

  1. Ignorieren Sie Ihre Kunden nicht

 

Ihre Social-Media-Kanäle sind keine Einbahnstraßen! Stellen Sie sicher, dass Sie aktiv zuhören, was Ihre Kunden sagen, und entsprechend darauf reagieren. Das Ignorieren von Kundenbeschwerden oder -feedback – insbesondere wenn es negativ ist – ist ein Rezept für eine Katastrophe.

 

  1. Veröffentlichen Sie nicht alles und jedes

 

Hier zählt die Perspektive. Nicht alles, was aus Sicht des Unternehmens bedeutsam ist, interessiert Ihre Leser oder Kunden. Teilen Sie Inhalte, die für Ihre Marke relevant und für Ihre Follower von Interesse sind. Das mag wie gesunder Menschenverstand erscheinen, aber Sie wären überrascht, wie viele Unternehmen den Fehler machen, ihren Feed mit themenfremden und oder völlig unwesentlichen Inhalten zu überfrachten.

 

  1. Übertreiben Sie es nicht mit den Hashtags

 

Hashtags sind eine großartige Möglichkeit, um Ihre Inhalte einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, aber wenn Sie zu viele davon verwenden, kann das auch das Gegenteil bewirken. Halten Sie Ihre Hashtags relevant und beschränken Sie sie auf 1-2 pro Beitrag, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

 

  1. Vergessen Sie nicht, Korrektur zu lesen

 

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie soziale Medien für den Kundendienst oder Support nutzen. Nichts schadet Ihrer Glaubwürdigkeit mehr als ein unbedachter Tipp- oder Grammatikfehler. Nehmen Sie sich immer die Zeit, Ihre Beiträge Korrektur zu lesen, bevor Sie auf „Veröffentlichen“ klicken.

 

  1. Scheuen Sie sich nicht zu experimentieren

 

Die sozialen Medien verändern sich ständig, daher ist es wichtig, mit den neuesten Trends und bewährten Verfahren Schritt zu halten. Scheuen Sie sich jedoch nicht, ein wenig zu experimentieren, und herauszufinden, was für Ihr Unternehmen am besten funktioniert. Es gibt kein Patentrezept für soziale Medien – was für das eine Unternehmen funktioniert, muss nicht unbedingt auch für das andere gelten.

 

  1. Vernachlässigen Sie nicht Ihre anderen Marketingkanäle

 

Soziale Medien sind zwar ein wirkungsvolles Marketinginstrument, sollten aber nicht isoliert eingesetzt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie auch andere Marketingkanäle wie E-Mail, bezahlte Werbung und Content Marketing nutzen, um Ihre Zielgruppe zu erreichen.

 

  1. Vergessen Sie nicht, Ihre Ergebnisse zu messen

 

Es ist wichtig, die Leistung Ihrer sozialen Medien zu verfolgen und zu sehen, was funktioniert und was nicht. Ohne Daten ist es unmöglich zu wissen, ob sich Ihre Bemühungen in den sozialen Medien auszahlen oder nicht. Verwenden Sie ein Tool wie Google Analytics, um Ihren Social-Media-Verkehr und Ihr Engagement zu verfolgen.

 

  1. Scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten

 

Wenn es Ihnen schwerfällt, Ihre Konten in den sozialen Medien zu pflegen, scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten. Es gibt eine Vielzahl von Tools und Diensten, die Ihnen einen Teil der Arbeit abnehmen können. Und wenn alle Stricke reißen, können Sie auch einen Experten für soziale Medien engagieren, der Ihre Konten für Sie verwaltet.

 

  1. Vergessen Sie nicht, dass soziale Medien einen Austausch ermöglichen

 

Zu guter Letzt sollten Sie nicht vergessen, dass soziale Medien eine zweiseitige Konversation sind, oder, wie es in Neudeutsch heißt: Interaktion. Es geht nicht nur darum, Ihre Botschaft an die Massen zu senden – es geht auch darum, Ihrem Publikum zuzuhören und sich mit ihm auseinanderzusetzen. Wenn Sie dies bedenken, sind Sie auf dem besten Weg zum Erfolg in den sozialen Medien.

 

Viel Erfolg

 

Vielen ist Google MyBusiness nur „von der anderen Seite“ bekannt. Man sucht zum Beispiel lokal nach einer Pizzeria, einem Klempner, einem Restaurant, einem Zahnarzt, usw. Häufig wird dazu Google Maps genutzt um entsprechende Einträge zu finden. Google Maps ist äußerst beliebt und für viele eine große Hilfe.

 

Wenn Sie also ein Unternehmen sind, wäre es in den o.g. Fällen überaus sinnvoll, auf Google Maps gefunden zu werden. Es gibt bestimmte Branchen, die erhalten 70-80 Prozent ihrer Kunden über ihren Eintrag bei Google Maps. Allerdings sind nicht alle Unternehmen auf lokale Kundschaft angewiesen.

 

Was viele nicht wissen: Auch in solchen Fällen ist ein Google Maps Eintrag so sinn- und wertvoll, dass Sie nicht darauf verzichten sollten. Die Plattform bzw. der Google Dienst, auf dem Unternehmen sich eintragen, um dann auf Google Maps gefunden zu werden nennt sich Google MyBusiness.

 

Ein Google My Business-Eintrag ist für jedes Unternehmen wichtig, das in den Suchergebnissen sichtbar sein möchte. Wenn potenzielle Kunden nach Unternehmen wie dem Ihren suchen, wird Ihr Eintrag in den Suchergebnissen angezeigt. Dies kann Ihnen helfen, neue Kunden zu gewinnen und Ihr Geschäft auszubauen.

 

Ihr Eintrag enthält wichtige Informationen über Ihr Unternehmen, wie z. B. Ihre Öffnungszeiten, Adresse und Telefonnummer. Potenzielle Kunden können diese Informationen nutzen, um zu entscheiden, ob sie Ihr Unternehmen besuchen oder bei Ihnen einkaufen möchten.

 

Ihr Google My Business-Eintrag wird nicht nur in den Suchergebnissen angezeigt, sondern auch in Google Maps. Dies kann hilfreich sein, wenn potenzielle Kunden nach Unternehmen in ihrer Nähe suchen.

 

Google MyBusiness ist eine großartige Möglichkeit, die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens im Internet zu erhöhen. Indem Sie aktuelle Nachrichten und Informationen über Ihr Unternehmen bereitstellen, können Sie mehr Aufmerksamkeit und Besucher auf Ihre Website lenken. Darüber hinaus können Sie mit Google MyBusiness auch Ihre Bemühungen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) verbessern.

 

Wenn Sie keinen Google My Business-Eintrag haben, entgehen Ihnen folgende Vorteile:

 

– Erhöhte Sichtbarkeit in den Suchergebnissen

 

– Mehr Präsenz auf Google Maps

 

– Die Möglichkeit, potenzielle Kunden mit wichtigen Informationen über Ihr Unternehmen zu versorgen

 

Wenn Sie mehr Kunden anziehen und Ihr Geschäft ausbauen möchten, sollten Sie einen Google My Business-Eintrag erstellen.

 

Es ist einfach einzurichten und kostenlos.

 

Hier erfahren Sie, wie Sie einen Eintrag erstellen:

 

  1. Rufen Sie die Website von Google My Business auf.

 

  1. Geben Sie den Namen und die Adresse Ihres Unternehmens ein.

 

  1. Wählen Sie eine Kategorie für Ihr Unternehmen.

 

  1. Geben Sie Ihre Telefonnummer und Website-URL ein.

 

  1. Wählen Sie aus, ob Ihre Kunden online Termine buchen oder Reservierungen vornehmen können sollen.

 

  1. Klicken Sie auf „Fertig stellen“

 

Ihr Eintrag wird nun in den Suchergebnissen und auf Google Maps angezeigt. Sie können Ihren Eintrag jederzeit aktualisieren, indem Sie sich bei Ihrem Konto anmelden und Änderungen vornehmen.

 

Es gibt einige wichtige Gründe, warum es wichtig ist, regelmäßig neue Beiträge auf Ihrem Google MyBusiness-Unternehmensprofil zu veröffentlichen

 

  1. Auf diese Weise bleibt Ihr Profil aktiv und relevant, was neue Kunden anziehen und Ihnen helfen kann, bestehende Kunden zu halten.

 

  1. Regelmäßige Beiträge tragen auch dazu bei, Ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu erhöhen, was wiederum zu mehr Verkehr und Anfragen führen kann.

 

  1. Und schließlich können Sie sich durch die Veröffentlichung hilfreicher und ansprechender Inhalte als Vordenker in Ihrer Branche etablieren – was den Ruf Ihrer Marke weiter stärkt.

 

Wenn Sie also dieses leistungsstarke Marketinginstrument noch nicht nutzen, sollten Sie noch heute damit beginnen, neue Beiträge in Ihrem GMB-Profil zu veröffentlichen.

 

Indem Sie Ihre Geschäftsinformationen auf Google MyBusiness auf dem neuesten Stand halten, können Sie sicherstellen, dass potenzielle Kunden die relevantesten und genauesten Informationen über Ihr Unternehmen sehen, wenn sie online danach suchen. Dies kann dazu beitragen, den Verkehr auf Ihrer Website zu erhöhen und Ihre Chancen, von potenziellen Kunden gefunden zu werden, zu verbessern.

 

Wenn Sie Ihren Eintrag für SEO optimieren, können Sie außerdem ihr Ranking in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) zu verbessern, damit potenzielle Kunden Ihr Unternehmen bei der Suche nach relevanten Schlüsselwörtern leichter finden können.

 

Insgesamt ist Google MyBusiness ein sehr leistungsfähiges Instrument, mit dem Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens im Internet erhöhen können. Durch die Bereitstellung genauer und aktueller Informationen über Ihr Unternehmen, können Sie mehr Aufmerksamkeit und Besucher auf Ihre Website lenken.

 

Außerdem können Sie durch die Optimierung Ihres Eintrags für die Suchmaschinenoptimierung die Platzierung auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen verbessern und es für potenzielle Kunden einfacher machen, Ihr Unternehmen zu finden.

 

Google MyBusiness kann Ihnen dabei helfen:

 

-Erhöhen Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens im Internet

-Mehr Aufmerksamkeit und Besucher auf Ihre Website zu lenken

-Ihre Bemühungen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu verbessern

-Ihr Unternehmen für potenzielle Kunden leichter zu finden.

 

Brauchen Sie Hilfe dabei? Fehlen Ihnen Zeit, Kapazitäten oder Ressourcen Ihren Google MyBusiness Eintrag zu erstellen und zu pflegen? Wir helfen Ihnen gerne dabei. Sprechen Sie uns einfach an.

Videomarketing ist eine Form des Content-Marketings, bei der Videos erstellt und online verbreitet werden. Videomarketing kann verwendet werden, um Produkte, Dienstleistungen oder Marken zu bewerben und ist ein effektiver Weg, um mit Kunden und Interessenten in Kontakt zu treten. Videos können auf Social-Media-Plattformen, Websites, E-Mail-Newslettern und anderen Plattformen verbreitet werden. Wenn es richtiggemacht wird, kann Videomarketing ein äußerst wirkungsvolles Instrument für Unternehmen jeder Größe sein.

 

Videomarketing – wertvoll für Unternehmen

 

Videomarketing kann eine gute Möglichkeit sein, mit Kunden und Interessenten in Kontakt zu treten. Es ist eine wirksame Form des Content-Marketings, die zur Förderung von Produkten, Dienstleistungen oder Marken eingesetzt werden kann. Wenn Videomarketing gut geplant und sinnvoll umgesetzt wird, kann es Unternehmen jeder Größe helfen, mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten und ihre Marketingziele zu erreichen

 

Es gibt viele verschiedene Arten von Videos, die Unternehmen erstellen können, z. B. Produktvideos, Erklärvideos, Markenvideos, Videos mit Kundenreferenzen und vieles mehr. Das Wichtigste ist, Videos zu erstellen, die interessant und fesselnd sind und dem Betrachter einen Mehrwert bieten

 

Bei der Erstellung von Videos ist es wichtig, die verschiedenen Phasen der Customer Journey im Auge zu behalten. Wenn Sie zum Beispiel versuchen, den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke zu erhöhen, sollten Sie Videos erstellen, die informativ sind und den Zuschauern vermitteln, worum es bei Ihrer Marke geht, und wodurch sich Ihre Marke von anderen unterscheidet.

 

Wenn Sie hingegen den Verkauf ankurbeln wollen, sollten Sie Videos erstellen, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf überzeugende Weise präsentieren, sehr deutlich den Nutzen für den Käufer in den Vordergrund stellen, und die Betrachter zum Handeln auffordern.

 

Videoerstellung und Videoverbreitung – das eine nutzt nichts ohne das andere

 

Die Erstellung ansprechender und wertvoller Videoinhalte ist nur ein Teil der Gleichung – Sie müssen auch dafür sorgen, dass Ihre Videos von Ihrer Zielgruppe gesehen werden. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Videos zu bewerben, z. B. über soziale Medien, E-Mail-Marketing, bezahlte Werbung und vieles mehr

 

Videomarketing kann ein äußerst wirkungsvolles Instrument für Unternehmen jeder Größe sein – aber es ist wichtig, daran zu denken, dass es keine „Einheitslösung“ ist, die für alle passt. Was für das eine Unternehmen funktioniert, muss nicht unbedingt auch für ein anderes gelten, daher ist es wichtig, zu experimentieren und herauszufinden, was in Ihrem individuellen Fall gilt. Wenn Sie versuchen, neue Kunden zu gewinnen, sollten Sie Videos erstellen, die gezielter sind und sich auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung konzentrieren

 

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Videos online zu verbreiten, z. B. auf Social-Media-Plattformen, Websites, E-Mail-Newslettern und anderen. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Videos von Ihrer Zielgruppe gesehen werden, besteht darin, sie auf Plattformen zu veröffentlichen, auf denen die Wahrscheinlichkeit am größten ist, dass sie von Ihrer Zielgruppe gesehen werden

 

Die Erstellung ansprechender und wertvoller Videoinhalte kann Unternehmen jeder Größe dabei helfen, mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten und ihre Marketingziele zu erreichen. Bei der Erstellung von Videos ist es wichtig, unter anderem die folgenden Tipps zu beachten, diese Hinweise definieren einige Phasen der Customer Journey

 

– Welche Art von Videoinhalten ist für Ihre Unternehmensziele am besten geeignet?

– Wie Sie Ihre Videos verbreiten, damit sie von Ihrer Zielgruppe gesehen werden.

 

Was ist die Customer Journey?

 

Die Customer Journey ist der Prozess, den Kunden durchlaufen, wenn sie mit Ihrem Unternehmen interagieren. Sie umfasst alle Berührungspunkte, die Kunden mit Ihrer Marke haben, von der Wahrnehmung bis zum Kauf und darüber hinaus.

 

Das Verständnis der Customer Journey ist für Unternehmen, die ihren Kunden ein nahtloses und positives Erlebnis bieten wollen, von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie verstehen, wie Kunden mit Ihrem Unternehmen interagieren, können Sie jeden Berührungspunkt optimieren, um ihre Bedürfnisse besser zu erfüllen.

 

Die Customer Journey lässt sich in drei Hauptphasen unterteilen: Bewusstsein, Überlegung und Entscheidung. Jede Phase stellt eine andere Stufe der Auseinandersetzung mit Ihrer Marke dar.

 

Bekanntheit: Dies ist die Phase, in der Kunden zum ersten Mal auf Ihre Marke oder Ihr Produkt aufmerksam werden. Sie sehen vielleicht eine Anzeigeeinen Blogbeitrag gelesen oder von einem Freund von Ihrem Unternehmen gehört.

 

Erwägung: In dieser Phase ziehen die Kunden Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aktiv in Betracht. Sie vergleichen Sie möglicherweise mit anderen Marken, recherchieren online oder lesen Bewertungen.

 

Entscheidung: In dieser Phase treffen die Kunden eine Entscheidung für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. Sie können den Preis, die Qualität und den Kundenservice in Betracht ziehen, bevor sie schließlich einen Kauf tätigen.

 

Nach der Entscheidungsphase gibt es eine letzte Phase der Customer Journey: Die Loyalität. In dieser Phase werden die Kunden zu Befürwortern Ihrer Marke und bleiben Ihnen über längere Zeit treu.

 

Das Verständnis der Customer Journey ist für Unternehmen, die ihren Kunden ein positives Erlebnis bieten wollen, unerlässlich. Durch die Optimierung der einzelnen Berührungspunkte entlang können Sie ein nahtloses und angenehmes Erlebnis für Ihre Kunden schaffen.

 

Wie genau funktioniert Videomarketing?

 

Videomarketing ist eine hervorragende Möglichkeit, für Ihr Unternehmen zu werben. Durch das Erstellen und Teilen von ansprechenden Videos können Sie ein größeres Publikum erreichen und mehr Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen wecken.

 

Um mit dem Videomarketing zu beginnen, müssen Sie einen Plan erstellen und hochwertige Inhalte produzieren. Sobald Sie eine solide Strategie entwickelt haben, können Sie damit beginnen, Ihre Videos über soziale Medien, E-Mail-Marketing und andere Kanäle zu bewerben.

 

Beim Videomarketing ist es wichtig, sich auf die Erstellung von ansprechenden Inhalten zu konzentrieren, die bei Ihrer Zielgruppe Anklang finden. Sie sollten auch überlegen, wie Sie Ihre Videos für Suchmaschinen optimieren können, damit sie in den Suchergebnissen weiter oben erscheinen.

 

Und schließlich sollten Sie nicht vergessen, die Ergebnisse Ihrer Videomarketing-Kampagnen zu messen, damit Sie ihre Strategie weiter zu verbessern. Wenn Sie wissen, was funktioniert, können Sie noch erfolgreichere Videos erstellen, die Ihnen helfen, Ihre Geschäftsziele zu erreichen.

 

Videomarketing ist ein leistungsfähiges Instrument, mit dem Sie Ihr Zielpublikum erreichen und Ihr Unternehmen fördern können. Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie ansprechende Inhalte erstellen, die zu Ergebnissen führen. Probieren Sie Videomarketing noch heute aus und sehen Sie, welche Auswirkungen es auf Ihr Unternehmen haben kann.

 

Warum ist Videomarketing für Unternehmen unverzichtbar?

 

Videomarketing ist für Unternehmen unverzichtbar, denn es hilft ihnen, mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten, für ihre Produkte oder Dienstleistungen zu werben und ihr Geschäftsergebnis zu verbessern. Durch die Erstellung ansprechender Videos, die sich die Menschen gerne ansehen, können Unternehmen ein breiteres Publikum erreichen und das Markenbewusstsein stärken.

 

Darüber hinaus kann Videomarketing dazu beitragen, den Website-Traffic und die Konversionsrate zu erhöhen und den Umsatz zu steigern. Letztendlich ist Videomarketing ein leistungsfähiges Instrument, das jedes Unternehmen nutzen kann, um seine Ziele zu erreichen.

 

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Videomarketing so effektiv ist. Erstens sind Videos sehr fesselnd und unterhaltsam, weshalb sie eher angeschaut werden als andere Arten von Inhalten. Außerdem neigen die Menschen dazu, Videos häufiger zu teilen als andere Inhalte, was dazu beiträgt, die Nachricht über ihr Unternehmen.

 

Außerdem können Videos dazu beitragen, Ihre Suchmaschinenoptimierung zu verbessern, was zu mehr Website-Besuchern und Verkäufen führen kann. Schließlich ist Videomarketing eine großartige Möglichkeit, Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei Ihrem Publikum aufzubauen. Wenn sie Sie als Experten auf Ihrem Gebiet sehen, sind sie eher bereit, mit Ihnen Geschäfte zu machen.

 

Wenn Sie noch kein Videomarketing betreiben, ist es jetzt an der Zeit, damit zu beginnen. Es ist eines der effektivsten Marketinginstrumente, die es gibt, und kann Ihnen helfen, Ihre Geschäftsziele zu erreichen. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihnen den Einstieg erleichtern können.

Warum ein Corporate Blog vor allem für kleine und mittlere Unternehmen von unschätzbarem Wert ist

 

Unternehmensblogs (Corporate Blogs) sind eine gute Möglichkeit für kleine und mittlere Unternehmen, ihren Namen bekannt zu machen. Indem sie über Themen schreiben, die für ihre Branche relevant sind, können sie neue Kunden gewinnen und ihr Fachwissen unter Beweis stellen. Ein aktueller, gut gepflegter Corporate Blog kann auch eine gute Möglichkeit sein, Beziehungen zu anderen Unternehmen und Vordenkern in Ihrem Bereich aufzubauen. Im Folgenden einige Tipps zu diesem Thema, wichtig sind vor allem zwei Dinge: Aktualität und Nützlichkeit. Dazu später mehr

 

Unternehmensblogs können genutzt werden, um:

 

– Neue Kunden zu gewinnen

– Fachwissen zu demonstrieren

– Beziehungen zu anderen Unternehmen und Vordenkern aufzubauen

– die Sichtbarkeit im Internet zu erhöhen

– aktive, interaktive Kommunikation mit Interessenten aufzubauen

 

Das Schreiben von Corporate Blog-Beiträgen kann Ihrem Unternehmen in vielerlei Hinsicht helfen. Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, beginnen Sie mit einem Brainstorming und beziehen Sie Ihre Mitarbeiter mit ein. Welche Themen sind in Ihrer Branche relevant? Welche Fragen und Bedürfnisse haben mögliche Kunden? Was könnte Interessenten an Ihrem Unternehmen interessieren (z.B. wie sieht es mit Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit etc. aus))

 

So können Sie neue Kunden gewinnen und die Kompetenz Ihres Unternehmens unter Beweis stellen. Unternehmensblogs können auch eine sehr gute Möglichkeit sein, Beziehungen zu anderen Unternehmen, Journalisten, Wissenschaftlern und auch zu Kritikern aufzubauen. Auch wenn viele an dieser Stelle zucken, der Kontakt zu Kritikern kann besonders wertvoll sein, auch wenn er manchmal viel Nerven kosten mag.

 

Unternehmensblogs sind eine großartige Möglichkeit, für Ihr Unternehmen zu werben, ohne direkt jemandem zum Kauf aufzufordern, sowie mit Kunden und Interessenten direkt in Kontakt zu treten, und zu einer direkten Kommunikation bereit zu sein. Aber wie erstellt man einen Corporate Blog, der effektiv und ansprechend ist?

 

Hier sind einige Tipps zur Planung und Erstellung eines Corporate Blog:

 

  1. Legen Sie zunächst fest, welche Ziele Sie mit Ihrem Blog erreichen wollen. Wollen Sie damit die Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens bewerben? Oder wollen Sie damit Beziehungen zu Kunden aufbauen und eine Community rund um Ihre Marke schaffen? Sobald Sie wissen, welche Ziele Sie verfolgen, können Sie mit der Planung Ihrer Inhaltsstrategie beginnen.

 

  1. Überlegen Sie dann, wer für den Blog schreiben soll. Werden es Mitarbeiter des Unternehmens sein? Gast-Blogger? Eine Kombination aus beidem? Stellen Sie sicher, dass Sie einen Plan für die Erstellung hochwertiger Inhalte erstellt haben.

 

  1. Sobald Sie einen Plan aufgestellt haben, sollten Sie mit der Werbung für Ihren Blog beginnen. Nutzen Sie soziale Medien, E-Mail-Marketing und andere Kanäle, um Ihren Blog bekannt zu machen. Und vergessen Sie nicht, Ihre Blogbeiträge mit einer Handlungsaufforderung zu versehen, damit die Leser wissen, was sie als Nächstes tun sollen.

 

Unternehmensblogs gibt es wie Sand am Meer. Aber was unterscheidet einen erfolgreichen Unternehmensblog vom Rest?

Es gibt mehrere Schlüsselfaktoren, die ein erfolgreiches Unternehmensblog ausmachen

 

  1. Zuallererst muss ein erfolgreicher Unternehmensblog interessant sein. Er muss den Lesern etwas bieten, was sie anderswo nicht finden. Ob Einblicke in das Innenleben des Unternehmens, Blicke hinter die Kulissen beliebter Produkte oder einfach nur ein ansprechender und zum Nachdenken anregender Schreibstil – ein guter Corporate Blog wird die Leser immer wieder zum Weiterlesen animieren. Dazu gehört auch, dass die Inhalte sowohl nützlich als auch hilfreich für den Leser sein sollten. Viel zu wenige Blogbetreiber stellen sich die Frage aus Sicht des Lesers: Warum sollte ich diesen Blog lesen? Was bringt mir dieser Blog?

 

  1. Ein erfolgreicher Corporate Blog muss auch gut geschrieben sein. Das scheint ein Selbstläufer zu sein, aber Sie wären überrascht, wie viele Unternehmensblogs voller Tippfehler, schlecht und oberflächlich recherchiertem Inhalt sowie grammatikalischer Fehler sind. Dies lässt nicht nur das Unternehmen schlecht aussehen, sondern die Leser verlieren auch das Vertrauen in die Qualität der Inhalte

 

  1. Ein weiteres Schlüsselelement eines erfolgreichen Unternehmensblogs sind regelmäßige Aktualisierungen. Ein Corporate Blog, das nur sporadisch aktualisiert wird, ist weniger geeignet, die Leser zu fesseln als ein Blog, das regelmäßig aktualisiert wird. Unternehmensblogs, die täglich oder wöchentlich aktualisiert werden, haben eine größere Chance, eine treue Fangemeinde aufzubauen als solche, die nur ab und zu aktualisiert werden

 

  1. Schließlich muss ein erfolgreicher Corporate Blog auch optisch ansprechend sein. Ästhetik ist nicht alles, aber wenn ein Unternehmensblog unansehnlich ist, werden die Leser wahrscheinlich nicht lange dabeibleiben. Unternehmensblogs sollten sauber und gut gestaltet sein, mit einfachen Menüs und ein insgesamt ansprechendes Aussehen.

 

Wenn Sie diese einfachen Tipps befolgen, kann jeder Corporate Blog erfolgreich sein.

 

Der große Nutzen von Corporate Blogs für Unternehmen

 

Unternehmensblogs können einen erheblichen Einfluss auf kleine Unternehmen haben. Durch die Bereitstellung wertvoller Inhalte können sie neue Kunden anziehen und bestehende Kunden an sich binden. Corporate Blogs können kleinen Unternehmen auch dabei helfen, sich als Experten auf ihrem Gebiet zu positionieren und ihre Platzierung in Suchmaschinen zu verbessern.

 

Darüber hinaus können Corporate Blogs genutzt werden, um Leads und Verkäufe zu generieren und besondere Veranstaltungen oder Produkte zu bewerben. Unternehmensblogs können auch eine Plattform für Kundenfeedback und -support bieten. Und schließlich können Unternehmensblogs ein wertvolles Instrument für die Anwerbung und Bindung von Mitarbeitern sein. Kurz gesagt, Corporate Blogs können ein äußerst wirkungsvolles Marketinginstrument für kleine Unternehmen sein.

 

Wenn sie effektiv eingesetzt werden, können Corporate Blogs kleinen Unternehmen helfen, ihre Ziele zu erreichen. Hier geht es insbesondere um den möglichst effektiven Einsatz des meist eher begrenzten Budgets. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen Corporate Blog für Ihr kleines Unternehmen einzurichten beachten Sie die folgenden Tipps:

 

  • Finden Sie Ihre Nische. Es hat sich bewährt, wenn Unternehmensblogs sich auf einen bestimmten Bereich konzentrieren, der für Ihr Unternehmen relevant ist. Auf diese Weise gewinnen Sie Leser, die sich für das interessieren, was Sie zu sagen haben.

 

  • Erstellen Sie qualitativ hochwertige Inhalte, bei denen der Leser im Fokus steht. Stellen die User fest, dass sie verstanden werden, dass das Unternehmen ihre Probleme und ihre Bedürfnisse kennt, verändert sich die Beziehung zueinander. Unternehmensblogs sollten wertvolle Informationen bieten, die gut geschrieben und informativ sind. Denken Sie daran, dass es Ihr Ziel ist, Leser zu gewinnen und zu halten, also stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte lesenswert sind.

 

  • Regelmäßig aktualisieren. Unternehmensblogs sollten regelmäßig mit neuen, relevanten Inhalten aktualisiert werden. Das hält die Leser bei der Stange, erzeugt deutlich höheres Interesse und verbessert fast nebenbei Ihre Platzierung in den Suchmaschinen.

 

  • Bewerben Sie Ihr Blog. Bewerben Sie Ihren Unternehmensblog über soziale Medien und andere Kanäle. Je mehr Aufmerksamkeit Sie ihm schenken, desto bessere Ergebnisse werden Sie sehen. Widerstehen Sie der Versuchung, durch gekaufte Interessenten die Entwicklung zu beschleunigen. Das erweist sich oft als Bumerang.

 

Unternehmensblogs können ein wirkungsvolles Marketinginstrument für kleine Unternehmen sein. Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Unternehmensblog für Sie arbeitet.

 

Wenn Sie Ihre Pressemitteilung veröffentlichen wollen, müssen Sie einige Dinge beachten. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Pressemitteilung veröffentlichen können, um eine maximale Wirkung zu erzielen.

 

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die richtigen Publikationen ansprechen. Es ist sinnlos, Ihre Pressemitteilung an eine Publikation zu schicken, die nicht über Ihre Branche berichtet. Recherchieren Sie und erstellen Sie eine Liste der Publikationen, die für Ihre Geschichte am relevantesten sind.

 

Zweitens: Fassen Sie Ihre Pressemitteilung kurz und prägnant zusammen. Journalisten sind viel beschäftigt und haben keine Zeit, sich durch seitenlangen Text zu wühlen. Kommen Sie direkt auf den Punkt und machen Sie es ihnen leicht zu verstehen, worum es in Ihrer Meldung geht.

 

Und schließlich sollten Sie sich mit den Publikationen, denen Sie Ihre Pressemitteilung angeboten haben, in Verbindung setzen. Oftmals freuen sie sich, von Ihnen zu hören, und bieten Ihnen sogar an, über Ihre Geschichte zu berichten. Aber wenn Sie sich nicht melden, wird Ihre Veröffentlichung vielleicht nicht einmal zur Kenntnis genommen. Sorgen Sie also dafür, dass Sie in Kontakt bleiben und sie auf dem Laufenden halten.

 

Wenn Sie also auf klassische Pressemitteilungen und klassische Veröffentlichungen setzen, wäre es gut, sich kontinuierlich einen Presseverteiler aufzubauen? Wie geht das? Dazu erstellen wir eine gesonderte, detaillierte Anleitung, hier die wichtigsten Tipps im Überblick:

 

Beim Aufbau eines Presseverteilers sind einige wichtige Dinge zu beachten:

 

  1. Halten Sie ihn relevant. Nehmen Sie nur Medien auf, die an Ihrer Geschichte interessiert sind. Es macht keinen Sinn, einen Artikel über Ihre neueste Produkteinführung an ein Modemagazin zu schicken – die werden nicht interessiert sein.

 

  1. Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtigen Kontaktinformationen haben. Überprüfen Sie E-Mail-Adressen und Telefonnummern, bevor Sie etwas verschicken – Sie wollen doch nicht, dass Ihre Geschichte im Spam-Ordner von jemandem verloren geht!

 

  1. Personalisieren Sie Ihr Pitch. Allgemeine Pitches werden eher ignoriert, also nehmen Sie sich die Zeit, jedes Pitch auf die spezifische Verkaufsstelle, die Sie kontaktieren, zuzuschneiden.

 

  1. Nachfassen. Wenn Sie nichtwenn Sie von jemandem eine Antwort erhalten, fragen Sie ein paar Tage später nach. Vielleicht war die Person beschäftigt und hatte noch keine Gelegenheit zu antworten.

 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie bei den Medien einen starken Eindruck hinterlassen und Ihre Chancen auf eine Berichterstattung über Ihre Geschichte erhöhen.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre, Pressemitteilungen online zu veröffentlichen. Online-Portale, die sich auf die Veröffentlichung von Pressemitteilungen spezialisiert haben, können eine gute Möglichkeit sein, Ihre Nachrichten zu verbreiten. Aber wie effektiv sind sie wirklich?

 

Portale wie News-Aktuell, Pressebox, das OTS Presseportal, Open-PR oder die bekannte Nachrichten- und Presseagentur dpa ermöglichen es Ihnen, Ihre Pressemitteilungen zur Verbreitung an ein breites Publikum zu übermitteln. Dies kann eine gute Möglichkeit sein, Ihre Nachrichten an potenzielle Kunden oder Medien zu übermitteln.

 

Bei der Nutzung solcher Dienste gibt es jedoch einiges zu bedenken. Erstens haben Sie keine Kontrolle darüber, wer Ihre Pressemitteilung sieht. Das bedeutet, dass Ihre Pressemitteilung in den Händen von Personen landen könnte, die sich nicht für das interessieren, was Sie zu sagen haben, oder schlimmer noch, die aufgrund Ihrer Pressemitteilung mit Gegenkampagnen arbeiten.

 

Zweitens können diese Dienste teuer sein, zum Teil sogar sehr teuer. Bei den Branchenführern kann so eine einzige Veröffentlichung schon mal schnell ein paar hundert Euro kosten, je nach weiteren, zusätzlich gebuchten Optionen kann das sogar in den 4-stelligen Bereich gehen.  Wenn Sie ein knappes Budget haben, können Sie es sich möglicherweise nicht leisten, sie zu nutzen, und selbst wer kein knappes Budget hat, muss sich natürlich die Frage stellen, ob das Geld gut investiert ist.

 

Schließlich gibt es keine Garantie, dass Ihre Pressemitteilung tatsächlich von jemandem gelesen wird. Selbst wenn sie verbreitet wird, gibt es keine Garantie, dass sie von den richtigen Leuten gesehen wird.

 

Trotz dieser Nachteile können Online-Pressemitteilungsportale eine gute Möglichkeit sein, Ihre Nachrichten zu verbreiten. Wenn Sie sorgfältig auswählen, an wen Sie Ihre Pressemitteilung senden, und bereit sind, den Preis dafür zu zahlen, können sie ein wertvolles Instrument sein. Denken Sie nur daran, dass es keine Garantien gibt, wenn es darum geht, dass Ihre Nachrichten wahrgenommen werden.

 

Es gibt viele deutsche Online-Portale, die Dienstleistungen für Pressemitteilungen anbieten. Aber nicht alle sind gleich gut. Einige sind in Bezug auf Qualität, Funktionen und Preis besser als andere. Um Ihnen zu helfen, das für Sie passende deutsche Online-Portal für Pressemitteilungen zu finden, haben wir eine Liste mit fünf der herausragenden Anbietern zusammengestellt.

 

  1. Presseportal

 

Das Presseportal ist die Anlaufstelle für viele Unternehmen. Kein Wunder, hier handelt es sich um ein Tochterunternehmen der dpa-Presseagentur, die als eine der führenden Agenturen in diesem Bereich in Deutschland gilt. Bei Presseportal.de handelt es sich um das meistbesuchte Portal Deutschlands für Corporate Content, das alleine ist schon verlockend für Unternehmen, die eine Meldung publizieren möchten. Besonders interessant wird das Portal allerdings auch dadurch, dass dieses Portal auch als eine sehr verlässliche Recherchequelle für Medienschaffende gilt.

 

Das bedeutet, dass sich auch viele Journalisten auf diesem Portal informieren, hier nach Themen recherchieren, und zum Teil auch selbst veröffentlichen. Die Chancen, mit seiner Pressemitteilung hier die Aufmerksamkeit eines Journalisten zu erregen, ist also größer als anderswo, dadurch besteht die Chance auf weitere Veröffentlichung. Allerdings sind die Preise auch führend.

 

  1. PR-Gateway

 

PR-Gateway ist ein sehr beliebtes Portal für Pressemitteilungen in Deutschland. Es bietet eine breite Palette von Funktionen und Optionen, die es zu einer guten Wahl für Unternehmen jeder Größe machen. PR-Gateway ist allerdings kein klassisches PR-Portal, sondern vielmehr eine Art automatischer Verteildienst, mit dem Ihre Pressemitteilung auf verschiedenen Portalen landet und veröffentlicht wird. Besonders für kleine Unternehmen mit überschaubarem Budget kann dies eine gute Wahl sein.

 

  1. Google News

 

Der eigene News Dienst von Google ist kein Portal, bei dem man seine News direkt einreichen kann. Eigentlich ist Google News eher eine Art Crawling Dienst, allerdings nicht von der Art, die einfach alles einsammelt, was er findet. Bei Google News müssen die Nachrichten Seiten angemeldet und verifiziert sein, von denen Nachrichten „eingesammelt“ und publiziert werden. Allerdings ist eine Veröffentlichung und Verbreitung über Google News mehr als sinnvoll, natürlich hat Google News sehr viele Leser und es ist wenig überraschend, dass Inhalte auf Google News auch für die Google Suche als wertvoll und relevant betrachtet werden.

 

  1. Open-PR

 

OpenPR bildet in gewisser Hinsicht eine Sonderstellung unter den freien Presseportalen. Eine Einreichung und Veröffentlichung ist dort kostenlos, die Meldung wird aber redaktionell geprüft, bevor sie veröffentlicht wird. Dadurch ist die Qualität des Portals außergewöhnlich hoch, was auch von Google so gesehen wird. Entsprechend hoch ist die Sichtbarkeit und die Google Bewertung von OpenPR.de was wiederum zu guten Links und vielen Suchtreffern in der organischen Suche führt.

 

  1. Pressebox

 

Die Pressebox ist ein gutes, seriöses Presseportal, das tatsächlich zu mehr Sichtbarkeit der dort veröffentlichten Meldungen führt. Das liegt an mehreren Faktoren: Die Pressebox arbeitet ebenfalls mit einer Redaktion, und achtet auf sinnvolle und qualitativ anspruchsvolle Inhalte. Außerdem hat sich das Portal als Recherchequelle für Journalisten etabliert, vor allem bei Technik und IT-Themen. Und es ist kostenpflichtig. Das ist Vor- und Nachteil zugleich, denn dadurch wird der Großteil der weniger hochwertigen Meldungen ferngehalten. Leider hat das seinen Preis. Vor allem für IT Themen lohnt sich dieser aber in vielen Fällen.

 

Natürlich ist diese Aufzählung nicht objektiv und schon gar nicht abschließend. Eine weitere, sehr beliebte Möglichkeit, die eine andere Herangehensweise darstellt, ist die Veröffentlichung und Verteilung der Pressemitteilung auf vielen, bevorzugt kostenfreien Pressportalen, mit dem Ziel eine breite Aufmerksamkeit zu erreichen. Hierzu an anderer Stelle eine detailliertere Betrachtung zu dem Thema: Wie funktioniert diese Strategie? Welche kostenlosen Presseportale eigenen sich dazu? Welche kostenlosen Presseportale sind empfehlenswert?

 

Wie gehen Sie vor, bei der Pressearbeit für Ihr Unternehmen?